Mehr Abfallbehälter sollen helfen

Einweghandschuhe bleiben oft im Einkaufswagen liegen

+
Rücksichtslos ist, benutzte Handschuhe im Einkaufwagen liegen zu lassen.

Soest – Die Idee, die ein Baumarkt in Lippetal hatte, findet Thorsten Lichte vom Ordnungsamt der Gemeinde „richtig gut“.

Der Baumarkt hat zwei Standplätze für Einkaufwagen. An dem einen werden die genutzten gesammelt, die erst wieder desinfiziert werden, bevor sie in den Umlauf kommen. An dem anderen Platz stehen die frisch desinfizierten Einkaufwagen für die Kunden bereit.

„Diese Idee geben wir auch an andere Supermärkte und Geschäfte weiter“, sagt Thorsten Lichte. Denn diese sind inzwischen angehalten, nur eine bestimmte Personenzahl in die Ladenlokale zu lassen.

Die meisten bestehen mittlerweile darauf, dass ein Einkaufswagen genutzt werden muss, ganz gleich, wie viele Teile man einkaufen möchte. Denn der Wagen sorgt automatisch für mehr Abstand zwischen den Kunden. Das aber wiederum bedeutet, dass die Einkaufswagen desinfiziert werden oder aber die Kunden Einweghandschuhe tragen müssen.

Coronavirus im Kreis Soest: Müll in Büschen und Beeten

Während die Geschäfte in Lippetal nach Kenntnis von Thorsten Lichte alle selbst mit Desinfektionsmitteln arbeiten möchten, ist das nicht überall im Kreis so. 

In Werl bedeutet das zum Beispiel, dass auf Parkplätzen und in Büschen und Beeten rund um Supermärkte immer mehr wild entsorgte Einweghandschuhe landen. „Das ist ein zunehmendes Problem“, sagt Clarissa Stich, Leiterin des Werler Ordnungsamtes. „Wir stehen zurzeit in Kontakt mit den Märkten, damit mehr Abfallbehälter an den Ein- und Ausgängen aufgestellt werden.“ 

Hier geht es zum lokalen News-Ticker

Dass die Menschen die benutzten Handschuhe nicht mitnehmen möchten, kann sie verstehen, „aber einfach wegschmeißen geht auch nicht“. Rücksichtslos ist zudem auch, benutzte Handschuhe im Einkaufwagen liegen zu lassen. Thorsten Bottin, Pressesprecher der Stadt Soest, teilte auf Anfrage mit, dass die Stadt noch nicht tätig werden musste. Märkte seien auf ihrem eigenen Gelände selbst verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare