Am Samstag in der Schlesischen Straße

Massenschlägerei in Soest mit Baseballschlägern und Glasflaschen - zwei Verletzte

+

Soest - Eine Massenschlägerei mit schätzungsweise 22 Beteiligten endete am Wochenende in Soest mit zwei Verletzten. Bei der Prügelei kamen unter anderem Baseballschläger zum Einsatz. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Wie die Polizei erst am Dienstag mitteilt, kam es zu dem Vorfall am Samstagabend gegen 19.50 Uhr, als sich eine Gruppe von zirka sieben Personen an einer Bushaltestelle befand und dort Alkohol trank. 

"Kurz darauf kam eine Gruppe von schätzungsweise 15 Personen in deren Nähe und konsumierte ebenfalls Alkohol", so die Beamten. Nach Zeugenangaben sollen dann Teile der größeren Personengruppe die andere Gruppe beleidigt haben. 

Hieraus entwickelte sich eine Schlägerei, in deren Verlauf die kleinere Gruppe mit Ästen, Baseballschlägern und Glasflaschen angegriffen worden sei. Unter den Beteiligten waren auch Frauen, die Gruppen bestanden zum Großteil aus Soestern.

Ein 37-jähriger und 43-jähriger Soester mussten anschließend leicht verletzt mit dem Rettungswagen in ein Soester Krankenhaus gebracht werden. Sie konnten es jedoch nach ambulanter Behandlung anschließend wieder verlassen. 

Die Werte des Alkoholtests vor Ort ergaben bei den Geschädigten Werte zwischen 2,3 und 2,7 Promille, bestätigt die Polizei jetzt auf Anzeiger-Anfrage.

Beschreibung der Täter

Vor Eintreffen der Polizei flohen die Teilnehmer der größeren Gruppe vom Tatort. Sie werden als etwa 25 Jahre alt, indischer, türkischer und eventuell arabischer Herkunft beschrieben. Einer von ihnen trug ein rotes, ein anderer ein weißes T-Shirt, ein dritter eine Jeansjacke und eine vierte Person eine rote Kappe. 

Weitere Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02921-91000 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare