Zwei Verletzte

Maskenverweigerer prügelt in Soest auf Verkäufer ein

Dieser Mann hat mit der Maskenpflicht in Geschäften nicht viel am Hut. Im Gegenteil: Er betrat den Laden mit Maske und setzte sie dann demonstrativ ab. Und während der Mund-Nasen-Stoff in der Tasche verschwand, holte er die Fäuste raus.

Soest - Diesen Samstag werden zwei Angestellte des Elektronikmarktes am Opmünder Weg so schnell wohl nicht vergessen. Gegen 11.45 Uhr betrat ein 28-jähriger Mann aus Lippetal das Geschäft. Kaum war er im Laden, setzte er seinen Mund-Nasen-Schutz ab. „Den Aufforderungen, die Bedeckung wieder aufzusetzen, kam er nicht nach. Stattdessen wurde er aggressiv und schlug um sich“ heißt es im Polizeibericht zum weiteren Geschehen.

MedizinproduktMund-Nasen-Schutz
AbkürzungMNS
TypGesichts-Halbmaske
ZweckÜbertragung von Krankheitserregern verhindern

Trotz Maskenpflicht: Mann reißt sich bei Berlet den Mundschutz vom Gesicht und zückt die Fäuste

Das Personal begleitete ihn darauf hin nach draußen, wo die Auseinandersetzung nach Angeben der Polizei so richtig Fahrt aufnahm. Der aggressive Lippetaler schlug weiter um sich und verletzte einen 38-jährigen Mitarbeiter des Ladens und seine 23-jährige Kollegin.

Bei der Rangelei stürzten die Beteiligten auch noch gegen ein Auto, das beschädigt wurde. Erst die Polizei konnte die Situation beruhigen. Den renitenten Mann erwarten jetzt seitens der Polizei Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Vom Ordnungsamt gibt es obendrauf noch Post wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht.

Nicht nur Maskenverweigerer sorgen in Geschäften für Aufsehen. Jüngst machte eine Frau im Supermarkt auf sich aufmerksam, als sie zehn Packungen Klopapier kaufen wollte. Als ihr dieser Wunsch verweigert wurde, kam es zu einer wilden Situation.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare