"Lord Borsig" als Muse für "Phönixsee"

Trailersong für WDR-Serie: Soester Hardcore-Borusse rockt Youtube

+
Bekloppte unter sich: Schauspieler Felix Vörtler, BVB- und Corvette-Fan Peter Wiffel aus Schwerte, Norbert Dickel und Martin „Lord Borsig“ Bense (von links).

Soest - Ist er bekloppt? Klar, total bekloppt! Hat er rotes Blut in seinen Adern? Unwahrscheinlich – das wäre dann nämlich so ziemlich das einzige an Martin Bense, was nicht schwarz oder gelb oder aus Benzin wäre. Und jetzt wird der Soester Hardcore-Borusse auch noch auf Youtube musikalisch geadelt.

Der Soester ist mit Leib und Seele, Haut und Haar und dazu auch noch mit seinem amerikanischen Gebrauchtwagen der Marke Corvette bekennender Fan der Dortmunder Borussia und wurde von Autor Michael Gantenberg, ebenfalls Soester und grenzwertig zurechnungsfähiger Bruder im BVB-Geiste, als „Lord Borsig“ geadelt. 

Als solcher war Bense Muse und Namensgeber für den Trailersong der zweiten Staffel der WDR-Serie „Phönixsee“, die ab dem 29. April ausgestrahlt wird. 

Gedreht wurde der Clip, der auch auf dem Videoportal Youtube zu sehen ist, mit Unterstützung von Hauptdarsteller Felix Vörtler, Stadionsprecher Norbert Dickel und zahlreichen Mitgliedern des Fanclubs „Amper Eichen“ aus – richtig – Ampen.

Hier können Sie das Video sehen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare