Radstreifen auf Jakobistraße immer noch in der Mitte

+
Der Mittelstreifen auf der Jakobistraße, der Radfahrern Sicherheit und Komfort bietet, sollte eigentlich längst ausradiert sein. Doch es gibt ihn noch immer.

Soest - Jakobistraße? Mittiger Radstreifen? Ärger mit den Verkehrsministerien in Düsseldorf und Berlin? Da war doch was, Sie erinnern sich? Monatelang hatte die einst als beispielhaft gefeierte Führung des Radweges in der Mitte der engen Fahrbahn der Jakobistraße die Gemüter nicht nur von passionierten Radfahrern in der Stadt erregt, bis klar war: Das geht so nicht, die Markierungen müssen wieder weg. Sind sie aber nicht – noch nicht.

 „Der Radstreifen in seiner jetzigen Form wird zeitnah entfernt“, erklärte  eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage. Wann genau der Radstreifen kassiert werde, stehe aber noch nicht fest. In jedem Fall werde die Öffentlichkeit vor Beginn der Markierungsarbeiten rechtzeitig informiert – schließlich dürften die dann auch mit Behinderungen für Verkehrsteilnehmer verbunden sein. 

In der Angelegenheit seien, so die Sprecherin, weitere Gespräche mit der Arnsberger Bezirksregierung geführt worden, sie ist die unmittelbar zuständige Instanz für die Umwandlung der Jakobistraße in eine Fahrradstraße. Zur Erinnerung: In der engen, aber viel befahrenen Jakobistraße können Radfahrer unmöglich den eigentlich vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu parkenden Autos halten, wenn sie nicht dem motorisierten Verkehr in die Quere kommen wollen. Deshalb kam die Stadt auf die Idee, den Radstreifen mittig auf der Fahrbahn zu führen, Autos müssen seither hinter den Radlern bleiben. 

Während es dafür andernorts viel Applaus und 2013 sogar den Deutschen Fahrradpreis gab, sahen Land und Bund darin eine Verletzung des in der Straßenverkehrsordnung vorgesehenen Rechtsfahrgebotes, kippten schließlich im vergangenen Jahr die Regelung und erzwangen die Umwandlung in eine Fahrradstraße. Die tatsächlich sichtbare Änderung für Radfahrer wird dabei überschaubar sein: Statt zwei Streifen wird es nur noch einen geben, der den Sicherheitsabstand zu den rechts parkenden Autos markiert. Radfahrer müssen sich dann links von diesem Streifen halten – und damit wieder mittig auf der Fahrbahn radeln.

Im Herbst 2008 wurde der Radstreifen aufgetragen:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare