Widerstand gegen Polizei

Mann im Kreis Soest weigert sich Maske zu tragen und rastet aus - Zwangseinweisung

Hinweise zur Maskenpflicht und dem Abstandsgebot sind in der Fußgängerzone in Soest auf ein Straßenschild „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ geklebt.
+
Hinweise zur Maskenpflicht und dem Abstandsgebot sind in der Fußgängerzone in Soest auf ein Straßenschild „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ geklebt.

Ein Mann im Kreis Soest weigerte sich, eine Maske zu tragen. Als sich die Polizei einschaltete, rastete der total aus.

Soest - Am Samstag gegen 16.45 Uhr fiel ein 30-jähriger Soester am Soester Bahnhof auf. Er verstieß gegen die dort geltende Maskenpflicht und kletterte über die dortigen Sitzbänke. Der Mann wurde von den Polizeibeamten angesprochen und kontrolliert.

Bei der Kontrolle wurde der Beschuldigte aggressiv, beleidigte und bedrohte die Beamten. Er wurde durch die Beamten zur Polizeiwache Soest gebracht. Während der Fahrt spuckte der Soester in den Streifenwagen, sodass ihm eine Spuckhaube aufgesetzt werden musste.

Mann will keine Maske tragen und rastet aus: Einweisung in psychiatrische Klinik

Auf der Polizeiwache Soest entschied das Ordnungsamt in Verbindung mit einem Arzt, dass der Beschuldigte in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare