Manege frei für den Zirkus Bruno-Traum

Die jungen Künstler werden zugkräftige Nummern einstudieren. Auch die Klasse 3 b freut sich schon. Im Hintergrund (von links): Klassenlehrerin Annika Özcan, Schulleiterin Hildegard Coester, Fördervereinsvorsitzende Janine Schons und Klaus Wehmeyer von der Bürgerstiftung Hellweg.

SOEST ▪ „Einfach nur lächeln, egal was passiert.“ Als sich David Selle vom „Circus Tausendtraum“ am heutigen Mittwoch in der Bruno-Schule umsah, da entdeckte er schon auf den ersten Blick lauter Talente. Deshalb gab's bereits die ersten wichtigen Tipps für Artisten, Fakire oder Zauberer. Mehr als 200 junge Künstler werden demnächst durch die Manege wirbeln oder das Publikum mit ihrer Jonglage fesseln – scheinbar gegen als Gesetze der Schwerkraft.

Kinder, die wieselflink und wagemutig sind, die hoch hinauskommen, die die Balance halten, wenn sie übers Seil schweben, die über Scherben schreiten und sich vor dem Nagelbrett nicht bang machen, stehen in wenigen Wochen im Scheinwerferlicht. Sie laden in den Zirkus Bruno-Traum ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare