Flächenbrand an der Autobahn

Heißhunger eines Lkw-Fahrers an der A44 hat dramatische Folgen - Feuerwehr Soest im Einsatz

+
Die Fläche wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Soest - Dieser Heißhunger eines Lkw-Fahrers an der A44 hatte dramatische Folgen. Die Feuerwehr Soest musste eingreifen, einen Brand auf 200 Quadratmetern und eine Gasflasche löschen.

Um 16.10 Uhr wurde die Feuerwehr Soest zum A44-Parkplatz Ostönner Grund gerufen. Gemeldet war brennendes Buschwerk hinter einem Toilettenhäuschen. Der Hintergrund des Brandes: kurios.

Als die Feuerwehr wenige Minuten später eintraf, brannte eine Grünfläche auf dem Parkplatz auf einer Fläche von etwa 200 Quadratmetern. In den Flammen lag die Gasflasche eines Campingkochers, auch sie brannte bereits.

Die Feuerwehr kühlte die durch den Brand stark erhitzte Gasflasche.


In welchen Etappen der Brand entstanden war, ließ sich vor Ort zunächst nicht klären. Klar ist nur: Ein Bulgarischer Lkw-Fahrer wollte sich Essen auf dem Gaskocher erwärmen - und das ging gewaltig daneben.

Windrichtung passte - sonst wäre es für ein Toilettenhäuschen brenzlig geworden

Die Feuerwehr rückte laut Angaben von Wehrleiter Jürgen Wirth mit beiden Innenstadtzügen an, der Flächenbrand und die Gasflasche wurden mit zwei C-Hohlstrahlrohren gelöscht. Dabei spielte die Windrichtung den Einsatzkräften in die Karten. 

"Ein Toilettenhäuschen stand direkt neben dem Brand. Hätte der Wind die Flammen in eine andere Richtung gedrückt, wäre es weg gewesen", erklärte Wirth. 

Lesen Sie auch: 

Feldbrand rollt auf Häuser zu: Das sagt die Polizei zur Ursache

Schwarze Rauchwolke über dem Kreis Soest: Mähdrescher in Flammen

Rundballen-Presse im Kreis Soest in Flammen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare