Kaminer, Kawusi und Co.: Schlachthof-Programm für erste Jahreshälfte komplett

Soest - Lisa Eckhart kennt sich aus und wird’s den Soestern und ihren Freunden am 12. April erzählen. Im Kulturhaus „Alter Schlachthof“, und Eile ist geboten: Die Karten sind ab sofort zu haben bei Hellwegticket und auch beim Soester Anzeiger.

Für alle anderen Veranstaltungen übrigens auch. „Ja doch, wir haben ganz schön geschwitzt – war schon eine Nummer, die Lisa nach Soest zu bekommen“, sagen Thomas Wachtendorf und Florian Hanrath vom „Schlachthof“. 

Das Programm bis nächstes Jahr im Juni haben sie dem Anzeiger jetzt vorgestellt, und sie bleiben dran am Telefonieren: „Wir sind mit dem Planen und dem Verhandeln schon bei 2020 angekommen“, erzählt Florian Hanrath, und Thomas Wachtendorf ist stolz, dass wieder eine gute Mischung herausgekommen ist: Musik, Bühne, Feiern, und für jeden ist wohl wieder etwas dabei. 

"Virtuoser Tango" mit "Quadro Nuevo"

Wer Musik mag, könnte zum Beispiel „Quadro Nuevo“ lieben, die Truppe war schon ein halbes Dutzend Mal im Schlachthof. Thomas Wachtendorf: „Extrem virtuoser Tango, großes Kino!“ Das neue Programm: „Flying Carpet“. Ein Genuss, und den gibt es am 9. Februar. 

Tags drauf ist Klaus Lage mal wieder da. „Ich bin viele“, heißt sein Soloprogramm für den 10. Februar. Den Jahresauftakt machen sie: „The Wake Woods“ sind nach Wachtendorfs Worten eine Nachwuchs-Bluesgruppe mit unheimlicher Spielfreude: Die haben Publikum verdient! Zu erleben am 25. Januar. Ebenfalls ganz großes Kino: „Flaschmob“, das große Glas-Blas-Sing-Ding zum Staunen. 10. Mai im Schlachthof. „Nix wie hin“, sagt Thomas Wachtendorf. 

Kabarett mit Schmickler und Eiselt

Auf der Kabarett-Bühne stehen echte Recken wie Wilfried Schmickler, laut Wachtendorf einer der Letzten, der nicht ins Komikerfach abgerutscht ist, noch handgemachtes politisches Kabarett abliefert. Am 23. Februar ist er da. Eva Eiselt ist schon am 15. Februar in Soest: „Vielleicht wird alles vielleichter“, glaubt sie beim Programm für Frauen in der Mitte des Lebens. Die ganzen anderen dürfen aber auch zuhören – auch wenn er da ist:

 Kennt jemand Faisal Kawusi? Am 17. Februar bringt er „Anarchie!“ auf die Schlachthof-Bühne, und weil’ so schön ist in Soest, sind die „Bullemänner“ gleich von Mittwoch bis Samstag da: „Muffensausen“ gibt’s vom 30. Januar bis zum 2. Februar, immer um 20 Uhr. Die aktuellsten Termine in diesen Tagen, Beginn immer um 20 Uhr: Am 8. Dezember gastieren „Rapalje“ mit der Celtic-Folk-Night und mitreißenden Balladen. 

Wladimir Kaminer liest aus seinen Kreuzfahrt-Erfahrungen

Am Sonntag, 9. Dezember, ist Willy Nachdenklich auf der Bühne mit „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“. Am Dienstag, 11. Dezember, liest Bestseller-Autor Wladimir Kaminer. Er ist unter die Kreuzfahrer gegangen, und er liest vor, wie das so ist an Deck und den vielen Wellen. 

www.schlachthof-soest.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare