Auf dem Wall werden weniger Linden gefällt

+
36 junge Winterlinden wurden jetzt in einer Baumschule in Bad Zwischenahn begutachtet und für eine Nachpflanzung auf dem Soester Wall ausgesucht.

Soest – Sechs statt acht Linden, die auf dem Brunowall zusätzlich zu den dort bereits vorgesehenen Bäumen gefällt werden – diesem Vorschlag der Verwaltung folgte am Ende einer leidenschaftlichen Diskussion die große Mehrheit des Stadtentwicklungsausschusses. Nicht alle waren dafür.

Nur die Mitglieder der SPD und Willi Fischer von der SO-Partei sprachen sich dagegen aus. 

Der Wallbeirat hatte die Entnahme von insgesamt acht Bäumen empfohlen, weil sie sich auch nach vielen Jahren nicht gut entwickelt hatten – offensichtlich eine Frage des Standortes. Der Ausschuss war in seiner Januarsitzung dieser Empfehlung mehrheitlich gefolgt, die SPD hatte daraufhin aber Einspruch eingelegt, weil die nötige Genehmigung vom Kreis für das Fällen dieser Bäume nicht gelte. 

Beigeordneter Matthias Abel erklärte in der Sitzung, dass mit dem vorliegenden Beschluss auf die Einwände reagiert werde. Der Kreis habe alle acht Linden geprüft, sich für den Erhalt von zwei ausgesprochen und bereits die entsprechende Befreiung vom Alleenschutz für die anderen sechs erteilt. 

Unstrittig war schließlich, dass einer der sechs in Frage kommenden Bäume so stark geschädigt ist, dass er zwingend gefällt werden muss. Blieben noch fünf. Während SPD und SO-Partei auf eine Stellungnahme des BUND verwiesen, dass alle Bäume erhaltenswert seien, sprachen sich die anderen Mitglieder dafür aus, die Bäume zu fällen und dafür Neupflanzungen vorzunehmen. 

Werner Liedmann (Grüne) appellierte am Ende der emotional aufgeladenen Diskussion eindringlich, den nachhaltigen Erhalt der Baumallee auf dem Wall nicht als Mittel zur Vergiftung der politischen Streitkultur zu missbrauchen. 

Übrigens: In Bad Zwischenahn wurden gestern 36 junge Linden der Art „Tilia Cordata Grennspire“ ausgewählt, die auf dem Wall gefällte Bäume ersetzen sollen. Sie haben einen Durchmesser von zehn Zentimetern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare