Im afrikanischen Rhythmus durch die Soester Stadtbücherei

+
Das Trommeln mit Marcellin Rempe-Yao machte den Besuchern Spaß.

Soest-„So laut habe ich noch nie geschrien in der Bücherei.“ Die Besucherin ist nach dem Trommel-Workshop noch ganz außer Atem. Bevor die Soester Stadtbücherei jetzt für zwei Wochen geschlossen wird, ließen es Mitarbeiterinnen, Helfer vom Förderverein und Besucher am Freitagabend (10. März)  bei der „langen Nacht der Bibliothek“ noch mal so richtig krachen“.

Schon von der ersten Minute an war’s voll zwischen den Medienregalen und Sitzgruppen in dem Haus an der Severinstraße. Kein Wunder, kostete die Jahresgebühr, für die normalerweise 20 Euro fällig sind, in der „Happy Hour“ doch nur die Hälfte. Gleich neben der Anmeldetheke drängten sich Ambitionierten, um sich die App „Actionbound“ für eine Bücherei-Rallye aufs Handy oder Smartphone laden zu lassen und einen Preis zu gewinnen.

Die ersten hatten sich auch schon ein paar Leckereien vom internationalen Büffet geholt und schlenderten schleckend und essend durch die Gänge. Und dann setzte plötzlich ohrenbetäubender Lärm ein.

Marcellin Rempe-Yao von der Elfenbeinküste, der heute in Werl lebt, hatte ein Dutzend große und kleine Trommeln aus ihren bunten Hüllen geschält und Kinder und Erwachsene zum Musik machen eingeladen. Das ließ sich keiner zweimal sagen.

"Lange Nacht der Bibliothek"

Mit ein paar Worten hatte der Afrikaner die Sache erklärt und schon ging’s los. Wilde Rhythmen setzten ein. Zwischendurch rief Rempe-Yao: „Geht’s Euch gut?“ Und ein lautstarkes „Yeah“ antwortete ihm. 

Das Afrika-Flair zog sich bis oben in den Lesesaal, wo internationale Spiele bereit lagen. Mancher Spaß, der auf den ersten Blick so einfach aussah, entpuppte sich nicht selten als ganz schön kompliziert, wenn man die Regeln einhielt.

 Ab und an konnte es vorkommen, dass einem Spieler ein Stoffsäckchen vor die Füße fiel – das gehörte zum Cross Boccia, das schon bei der vergangenen „langen Nacht der Bibliotheken der große Hit war. Wer vom Spielen durstig geworden war, stärkte sich mit einem alkoholfreien Getränk an der eigens aufgebauten Cocktailbar. 

Bis einschließlich Sonntag, 26. März, ist die Bücherei jetzt geschlossen. In dieser Zeit wird die Verbuchungsanlage erneuert. Alle angekündigten Veranstaltungen finden aber während dieser Zeit trotzdem stat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare