1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Soest

Kuchenmeister gibt Vollgas bei Umstellung von Fuhrpark und rangiert Diesel-Lkw aus

Erstellt:

Von: Achim Kienbaum

Kommentare

Neue Gas-Lkw für Kuchenmeister
Großes vor hat Kuchenmeister-Chef Hans-Günter Trockels (rechts) mit dem Fuhrpark seines Unternehmens: Der wird derzeit mit Vollgas umgerüstet auf Lkw mit Gasantrieb. Sieben nagelneue Fahrzeuge übergaben jetzt Pascal Bölter vom Servicepartner Markwort (links) und Verkaufsberater Frank Zschirpe vom schwedischen Hersteller Volvo. © Peter Dahm

Bevor das, was in den Soester Backstraßen der Firma Kuchenmeister produziert wird, auf den Tellern der Verbraucher ankommt, müssen Zutaten und dann auch die fertigen Produkte lange Wege zurücklegen. Dafür unterhält das Unternehmen einen eigenen Fuhrpark. Bei dessen Umrüstung wird gerade Vollgas gegeben.

Soest – Von den insgesamt 33 Lkw, die Fuhrparkleiter Dennis Stehmann von Soest aus auf die oft langen Reisen schickt, werden die allermeisten noch mit Dieselkraftstoff betankt. Das belastet bekanntlich die Umwelt – was für Kuchenmeister-Chef Hans-Günter Trockels der entscheidende Antrieb dafür ist, im Zuge der ohnehin in regelmäßigen Abständen fällig werdenden Modernisierung der Lkw-Flotte den Weg weg von der Diesel- und hin zur Gastechnik einzuschlagen.

„Im Vergleich zum Dieselmotor stoßen Gas-Lkw bis zu 90 Prozent weniger Rußpartikel aus“, erklärt er einen für ihn ganz entscheidenden Vorteil der Technologie.

Beim schwedischen Hersteller Volvo wurde er in dessen Nutzfahrzeugpalette fündig: In einer ersten Bestellung wurden dort vor knapp sieben Monaten sieben nagelneue Lkw geordert, die jetzt ausgeliefert wurden – angesichts des großen Interesses der Industrie an diesen Fahrzeugen und auch in dieser Branche spürbaren Nachschubproblemen bei vielen Materialien eine durchaus kurze Lieferzeit.

Und das wird nicht der letzte Besuch von Volvo-Verkaufsberater Frank Zschirpe bei Kuchenmeister gewesen sein: Im Sommer werden bereits die nächsten zehn Gas-Lkw ausgeliefert.

Natürlich will eine derart große Investition gut überlegt sein – deshalb erschöpfen sich für Hans-Günter Trockels die Argumente für die Umrüstung weder mit den ökologischen Vorteilen noch mit der vergleichsweise geringen Lautstärke der Motoren. Für Gas – in einem weiteren Schritt ist statt des derzeit verwendeten LNG-Flüssiggases auch Biogas als Treibstoff denkbar – spricht auch die gute Verfügbarkeit (siehe Infokasten) und die im Vergleich zu Elektrofahrzeugen deutlich bessere Reichweite und Wirtschaftlichkeit.

So funktioniert das Tanken mit LNG

Noch vor einigen Jahren gab es nur sehr wenige Tankstellen, wo flüssiges Erdgas angeboten wurde. Inzwischen unterscheidet sich das Tanken von LNG-Kraftstoff praktisch nicht mehr von dem mit Diesel. Das auf minus 150 Grad heruntergekühlte LNG wird an vielen Tankstellen angeboten. An den Zapfsäulen wird es in den in den neuen Volvos 205 Kilo fassenden Tank gepumpt. Als Durchschnittsverbrauch werden rund 15 Kilo auf 100 Kilometer Fahrstrecke genannt. Damit ist die Reichweite vergleichbar mit Diesel-Lkw.

Ob die Versorgung mit Gas angesichts der Diskussionen über einen Importstopp von russischem Erdgas einen Einfluss auf den funktionierenden Betrieb des Kuchenmeister-Fuhrparks haben könnte, das vermag Hans-Günter Trockels nicht abschließend zu beurteilen. Sicher ist allerdings, dass eine Verknappung des Energieträgers auch den Preis weiter nach oben treiben wird.

Auch interessant

Kommentare