Multiplikatoren der Wahrheit

Soester Klimatreff will Kollaps abwenden

+
Zwischen Hoffnung und Betroffenheit schwankten die Teilnehmer während der Ausführungen von Udo Engelhardt (rechts).

Soest - Knapp 50 Menschen sorgten sich am Sonntagabend beim „Soester Klimatreff“ um die Zukunft. Damit die weltweiten Klimaziele erreicht werden, wollen sie nun zu „Multiplikatoren der Wahrheit“ werden. Ihr Ziel: ein gesellschaftlicher Umschwung.

Überaus emotional ging es im Soester Kaffeehaus 1825 beim Treffen der heimischen Klimagruppe zu. Der Soester Meeresbiologe und Klimaforscher Dr. Udo Engelhardt schwörte die Teilnehmer gleich zu Beginn der Veranstaltung ein: „Wir haben ein großes Ziel. Wir wollen unseren Beitrag leisten, damit die Klimakatastrophe nicht zustande kommt.“ 

Als „Multiplikatoren der Wahrheit“ müsse sich die Gruppe sehen, so Engelhardt. Denn die Fakten seien eindeutig, wissenschaftlich belegt und deshalb auch ganz klar zu berechnen. Die müsse man nun auf den Tisch legen. „Von entscheidender Bedeutung ist es, dass der gesellschaftliche Kipppunkt erreicht wird, bevor der Klimakipppunkt kommt“, so Engelhardt.

Soester Wissenschaftler ringt um Fassung

Der Mann ist betroffen. Ganz persönlich. Gerade kehrte er von den Seychellen zurück, wo er als Meeresbiologe die Korallenriffe untersuchte – und auf „Mondlandschaften“ stieß – wo es vor einem Jahr noch intakte Korallen gab. „Für das weltweite Klima sind die Korallen so etwas wie ein Frühwarnsystem, vergleichbar mit den Kanarienvögeln bei den Bergarbeitern“, warnte der Soester Wissenschaftler. 

Dann zeigte er Bilder, rang angesichts der großen Zerstörung um Fassung – und wendete den Blick aus dieser Fassungslosigkeit wieder in Richtung Hoffnung. Hoffnung, die mache ihm die weltweite „Fridays for future“-Bewegung. 

Und die wachsenden Initiativen aus dem Soester Klimatreff. So beschäftigt sich eine Gruppe mit einer Datenbank, die Argumente gegen Klimaleugner liefern soll und gleichzeitig das reale Ausmaß des Wandels dokumentiert. Eine Gruppe von Lehrern sammelt parallel Unterrichtsmaterialien „für alle Jahrgangsstufen“, um das Thema Klimaschutz in die Schulen zu bringen. „Wichtig ist, dass wir Faktenwissen haben“, meinte Elisabeth Umezulike, Lehrerin an der Lippetalschule. „Das wollen wir sammeln und den Kollegen zur Verfügung stellen.“

Abend endet visionär

Auch die Kommunikation zwischen Klimatreff und der „Fridays for future“-Gruppe einerseits und der Soester Politik andererseits nimmt Fahrt auf. So lud Benno Wollny, Vorsitzender des Umweltausschusses der Stadt Soest, die Gruppen zur nächsten Sitzung ein, „damit der Ausschuss die Forderungen kennt und wir unsere Aktivitäten darlegen können“. 

Der emotionale Abend endete visionär. Ausschnitte des Films „The age of stupid“ zauberten den Besuchern ein Lächeln ins angespannte Gesicht. Worum es geht? Um eine Parallelerde, auf der die Politik die Lage erkennt, auf der die Klimawende gelingt und wo es am Ende Hoffnung gibt für Kinder und Enkel.

Kontakt 

Infos zum Klimatreff Soest und den einzelnen Aktivitäten gib es im Kaffeehaus 1825, Tel. 02921/3879653

Klimakalender

Mittwoch, 8. Mai, 19 Uhr, Saal der Gaststätte Hillefeld in Schwefe: Einstiegsmodul in den Zustand des weltweiten Klimas; Referent: Dr. Udo Engelhardt 

Samstag, 11. Mai, 15 Uhr, Rosengarten Soest: Kritischer Stadtrundgang zu den Themen Klimaschutz und Denkmalschutz; Veranstalter: Kreis engagierter Bürger 

Donnerstag, 16. Mai, 17 Uhr, Rathaus 2: öffentliche Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Soest; Eingeladen zum Meinungsaustausch sind die heimische „Fridays for future“-Gruppe, der Meeresbiologe Engelhardt und die Mitglieder des Klimatreffs Soest

Freitag, 24. Mai: „Fridays for future“-Demo auf dem Soester Marktplatz

Sonntag, 26. Mai, 18.25 Uhr, Kaffeehaus 1825: "Klimatreff Soest"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare