Lieferung aus Frankreich

Kleinbus ohne Fahrer: „Sofia“ ist in Soest angekommen

Der Shuttlebus für autonomes Fahren ist bei der RLG eingetroffen.
+
Der Shuttlebus für autonomes Fahren ist bei der RLG eingetroffen.

Es kann losgehen: Der Kleinbus für das automatische Fahren ohne Busfahrer am Lenker ist in Soest eingetroffen.

Soest - „Es war ein spannender Tag für die Ruhr-Lippe-Verkehrsgesellschaft in Soest, denn Sofia, der autonome Shuttlebus, ist ausgeliefert worden. Die fünf Buchstaben Sofia stehen für „Soest fährt inklusiv und autonom“. Die lange Anfahrt aus Frankreich hat der Kleinbus des Typs „EZ 10“ (siehe Info-Kasten) im Lastwagen hinter sich gebracht.

Schon bald geht es in Soest an den Start. Gefördert mit 2,3 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur soll inklusives und autonomes Fahren im Linienbetrieb erprobt werden.

Autonomer Bus in Soest: TÜV-Prüfung

Wie jedes Fahrzeug auf deutschen Straßen braucht Sofia vorher selbstverständlich den TÜV. Die ersten Schritte für diese wichtige Prüfung sind bereits gemeistert.

Die Dekra hat den Bus inspiziert. Der Mini-Bus EZ10 entspricht nämlich nicht den Bauvorschriften der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, da weder ein Lenkrad noch ein Fahrersitz installiert ist.

Typ EZ 10

Der Fahrzeugtyp EZ 10 ist das am meisten eingesetzte autonome Shuttle der Welt. Es wurde bereits in mehr als 300 Einsätzen sowohl in privatem als auch öffentlichem Raum in mehr als 30 Ländern betrieben.

Ein solches Fahrzeug darf nicht ohne Weiteres auf die Straße. Deshalb erfolgt eine Einzelbegutachtung zur Prüfung der technischen Sicherheit. Das Ergebnis: Bei Sofia ist alles in bester Ordnung.

Zusätzlich wurde auch die geplante Strecke begutachtet. Deshalb war jetzt der TÜV-Nord zu Gast bei der Ruhr-Lippe GmbH. Gemeinsam mit Vertretern der Projektpartner ging es raus auf die Straße, um zu sehen, ob Sofia unter normalen Verkehrsbedingungen zurechtkommt. Auch diese wichtige Hürde wurde erfolgreich genommen.

Jetzt müssen die Bezirksregierung Arnsberg noch eine Sondergenehmigung erteilen, die Strecke exakt vermessen und die Operatoren geschult werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare