Kinder mögen den Bücherbus

„Mond über Berlin“ heißt der Schmöker, den Jana hier in der Hand hält. Der Bücherbus rollt über Land und steuert im gesamten Kreisgebiet 136 Haltestellen an – auch ein Beitrag zur Lese- und Schreibförderung.
+
„Mond über Berlin“ heißt der Schmöker, den Jana hier in der Hand hält. Der Bücherbus rollt über Land und steuert im gesamten Kreisgebiet 136 Haltestellen an – auch ein Beitrag zur Lese- und Schreibförderung. 

Kreis Soest - Schon das Ankunftssignal bietet einen hohen Erlebniswert. Draußen ertönt die Hupe, und die Kinder wissen, der Bücherbus ist da – voll beladen mit Geschichten und gesammeltem Wissen.

Dem Team der rollenden Bibliothek ist es wichtig, schon die jüngsten Leser für die Welt aus Buchstaben, Wörtern, Sätzen, Texten zu begeistern.

Über Arbeit und Ansätze berichtete Leiter Nils Bald beim gemeinsamen Termin der Ausschüsse für Jugendhilfe sowie für Bildung, Integration, Schule und Sport. Kathrin Müller stellte als neue Leiterin zudem Aktionen des Kreismedienzentrums vor.

Die mobile Ausleihe fährt seit 50 Jahren über Land und bringt die Schmöker direkt zu den Leuten. Die sollen möglichst schon in frühen Jahren entdecken, wie viel Spaß gerade die gedruckte Unterhaltung macht. Das geschieht etwa durch Einladungen an die Kleinsten, ins Bilderbuchkino zu kommen. Sie lieben die gemütlichen Runden, lassen sich vorlesen und betrachten die an die Wand projizierten Illustrationen.

Am Bord des Wagens befinden sich außerdem Videos, DVDs und CD-Roms. Das junge Publikum sei sehr interessiert und komme gern, weil es die Kreisfahrbücherei einfach toll finde. Oft staunten die Kinder, was dieses Gefährt alles geladen hat, schildert Nils Bald, gespannt stöberten sie in den Regalen.

Mag sein, dass sich in der Nutzerkartei zwischendurch eine gewisse „Pubertätslücke“ auftut, doch der Leiter weiß aus Erfahrung: „Viele Leser kehren wieder zurück, wenn sie so um die 20 Jahre alt sind.“ „Es reicht nicht aus, nur ein Angebot zu machen, man muss auch auf die Menschen zugehen“, betont er. Mit der Bücherschatztruhe auf Rädern, die die Dörfer ansteuert, ist das gut möglich.

„Das Medienzentrum des Kreises engagiert sich seit Jahren für die Lese- und Schreibförderung“, stellte Kathrin Müller dar. Sie nannte einige Zahlen, um deutlich zu machen, wie viele Kinder beteiligt sind. Der diesjährige Lesewettbewerb bezog 3054 Viertklässler aus 49 Grundschulen zuzüglich der Teilstandorte ein. In den Vorentscheiden stellten sich 122 Mädchen und Jungen der Jury. An ältere Sprachtalente richtet sich der Aufruf zum Schreibwettbewerb – diesmal ging es um das Thema „Helden gesucht“. Da lässt sich offenbar viel erzählen – immerhin gingen 83 Beiträge ein.

Der Bücherbus hält im Rhythmus von vier Wochen an insgesamt 136 Stationen im Kreis Soest. Den Besuchern steht eine Auswahl von 22 000 Medieneinheiten unterschiedlicher Genres zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare