Drei 50-Kilo-Bomben im Soester Norden

Dreifacher Bombenfund in Soest: Das ist die Lage

+

[Update, 15.47 Uhr] Soest - Neue Woche - neue Bomben. Wieder gab es einen Kampfmittelfund im Bereich des geplanten Baugebietes Soest-Nord. Die Entschärfung war erfolgreich.

Entschärfung erfolgreich

Das ging schnell: Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Mitte hat die drei 50-Kilogramm-Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft, die im Soester Norden entdeckt worden war.

Die Sperrung der Oestinghauser Landstraße, die aus Sicherheitsgründen erfolgte, wird in Kürze aufgehoben. Die aus einem Wohngebäude evakuierten Bewohnerinnen und Bewohner können in ihre Häuser zurückkehren.

Entschärfung beginnt um 15.13 Uhr

Die Entschärfung der drei heute im Soester Norden gefundenen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg beginnt jetzt. 

Die Oestinghauser Landstraße zwischen Bundesstraße 475 und Kreisverkehr Danziger Ring ist wie vorgesehen mittlerweile aus Sicherheitsgründen voll gesperrt und die Evakuierung eines Wohngebäudes im Bereich des Sicherheitsradius ist abgeschlossen. 

Die Erstmeldung der Stadt Soest

Auf einem Feld im Bereich des geplanten Baugebietes Soest-Nord sind bei der Suche nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg am heutigen Montag erneut Blindgänger gefunden worden. 

"Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um drei 50-Kilogramm-Fliegerbomben. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe ist vor Ort und wird die Blindgänger noch heute entschärfen", erklärte die Stadt Soest.

Eine akute Gefährdung der Bevölkerung besteht nicht. 

Zurzeit bereitet die Abteilung Ordnungsangelegenheiten der Stadt Soest die Entschärfung vor. Aus Sicherheitsgründen wird das Gelände um die drei Fundstellen herum abgesperrt werden müssen.

Vollsperrung der Oestinghauser Landstraße

In diesem Rahmen wird ein Wohngebäude evakuiert werden. Außerdem wird die Oestinghauser Landstraße um 14.50 Uhr im Abschnitt zwischen der Bundesstraße 475 und dem Danziger Ring voll gesperrt. Darüber hinaus ist ein Bürgertelefon eingerichtet, das unter der Rufnummer 103- 2135 erreichbar ist. 

An den Maßnahmen beteiligen sich neben der Abteilung Ordnungsangelegenheiten der Stadt Soest die Kommunalen Betriebe Soest AöR, die Feuerwehr Soest und die Kreispolizei Soest.

Die Erstmeldung

In einer ersten Warnmeldung hieß es, dass die Bombe auch diesmal umgehend entschärft werden soll. 

"Für alle Menschen im Bereich Oestinghauser Landstraße, Danziger Ring und Liebfrauenweg gilt: Eine Evakuierung in diesem Bereich ist wahrscheinlich - aber nur in kleinem Umfang. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist bereits vor Ort."

Erst in der vergangenen Woche - am Montag und am Donnerstag - gab es zwei Bombenfunde in Soest

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare