Frauen zeigen Stärke

Die Internationale Frauengruppe übt Selbstverteidigungstechniken ein. -  Foto: Niggemeier

Soest - Stärke zeigen und selbstbewusst auftreten, klar und deutlich „Nein!“ signalisieren, sich durchsetzen, sich nichts gefallen lassen, sondern sich gegen Belästigungen und Bedrohungen zur Wehr setzen: Ein aktuelles Thema für die Internationale Frauengruppe, die sich regelmäßig mittwochs im Petrushaus trifft. Die Frauen üben sich jetzt mit fachkundiger Unterstützung in Selbstverteidigung.

Karla Varela de Paetzold aus Honduras, Diem Hülsbeck aus Vietnam und Hanna Risse aus England gehören zu diesem Netzwerk von Frauen, die fern ihrer Heimat leben und in Soest ein neues Zuhause gefunden haben. Sie schildern, warum ihnen dieser ganztägige Kursus so wichtig ist: Gerade nach den Übergriffen in der Silvesternacht sei in der Gruppe zu spüren, wie unruhig und auch unsicher viele Frauen sind.

Sie fragten sich, wie sie richtig reagieren, wenn sie selber einmal in Bedrängnis geraten, beleidigt werden, sich üble Sprüche anhören müssen oder gar Gewalt ausgesetzt sind. Wohl jeder Frau ist zu später Stunde allein auf der Straße mulmig zumute.

„Was können wir tun?“, sei immer wieder zu hören gewesen. In der Akademie Timmers werden sich die Frauen nun Taktiken und Techniken aneignen.

„Manche Frauen kennen es von ihrer Herkunft her nicht anders, als ständig ja zu sagen. Sie sind es nicht gewohnt, sich zu widersetzen“, berichtet Diem Hülsbeck. In dem von der Hellweg-Stiftung geförderten Seminar lernen die Frauen, Angreifer in die Schranken zu weisen.

„Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“, nennt Erwin Timmers die wesentlichen Elemente des Trainings.

Er weiß: „Auch wenn es sich einfach anhören mag, ist es für viele Mädchen und Frauen schwierig, der eigenen Kraft zu vertrauen und laut zu schreien.“ Etlichen mangelt es seiner Erfahrung nach an Selbstvertrauen, sie befürchteten, nicht gehört zu werden, wenn sie widersprechen. Timmers vermittelt den Frauen Methoden, ihre Ängste effektiver zu verarbeiten und mit brenzligen Situationen umzugehen. Er gibt zudem Tipps, wie sich durch ein sicheres Auftreten Angriffe von vorneherein vermeiden lassen.

Die Internationale Frauengruppe trifft sich mittwochs von 10 bis 12 Uhr im Petrushaus. Am 5. Oktober lädt sie zum Tag der offenen Tür ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare