Drogensünder erwischt

Innerhalb von vier Stunden: Polizei muss drei Blutproben anordnen

+
Drei mutmaßliche Drogensünder wurden am Montag aus dem Verkehr gezogen.

Kreis Soest - Gleich drei Mal musste die Polizei am Montag eine Blutprobe anordnen. 

Die Fälle in der Übersicht:

Montag, 13.10 Uhr

Ein 18-jähriger Autofahrer aus Werl wird auf dem Paradieser Weg in Soest kontrolliert. "Aufgrund von körperlichen Anzeichen und nach Durchführung von physischen Tests ordneten die Polizeibeamten die Blutprobe an", erklärt die Polizei. 

Montag, 14.55 Uhr

Ein 26-jähriger Mofafahrer aus Möhnesee wird am Herzog-Adolf-Weg in Soest kontrolliert. Auch er weißt körperliche Auffälligkeiten auf. Nach einem positiven Drogenvortest ordnen die Beamten ebenfalls die Blutprobe an. 

Montag, 17.30 Uhr

Jetzt erwischt es einen 22-jährigen Autofahrer aus Georgien, der in Geseke auf der Othmarstraße mit seinem Fiat unterwegs ist. Auch hier bestätigt ein positiver Drogenvortest den Verdacht der Beamten und mündet in einer Blutprobe.

Lesen Sie auch: B55 wird zur Kontrollstelle: Polizei setzt Zeichen gegen Alkohol-Fahrer

Warsteiner (23) wird mit Bierflaschen und Gullideckel am Soester Bahnhof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare