Am hellichten Tage

Hilfsbereitschaft ausgenutzt:  Rentner abgezockt

+
Bei der Suche nach Münzen wurden dem Rentner die Scheine stibitzt (Symbolbild).

Ein Rentner wollten nur helfen, am Ende stand er mit leerem Portemonnaie da.

Soest - Ein 75-jähriger Soester wurde am Samstagmorgen gegen 10 Uhr auf dem Domplatz von einem Mann angesprochen. Dieser behauptete, Münzgeld für eine Telefonzelle zu benötigen. So berichtet es die Polizei-

Er brauche die Münzen, um einen Abschleppdienst zu rufen, behauptete der Mann.

Der hilfsbereite Rentner suchte in seinem Portemonnaie nach Kleingeld. Sein Fehler: Er ließ sich von dem Unbekannten dabei helfen.

Nachdem sie passendes Kleingeld gefunden hatten, verabschiedete sich der Unbekannte und ging fort.

Später bemerkte das Opfer, dass ihm auch noch Scheingeld fehlen würde. Dies hatte der Unbekannte ihm vermutlich heimlich aus seinem Portemonnaie entwendet. 

Täterbeschreibung

Der Tatverdächtige war circa 50 Jahre alt und von schmaler, kantiger Figur. Er trug einen olivgrünen Parker. 

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02921-91000 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare