Haftstrafen für brutales Werler Räuber-Duo

SOEST/WERL - Zwei Jugendliche aus Werl wurden am Dienstag von der Großen Strafkammer des Arnsberger Landgerichtes wegen gemeinschaftlichem Raub und gefährlicher Körperverletzung zu Haftstrafen von jeweils drei Jahren und sechs Monaten verurteilt.

 Bei einem Täter kam der Vorwurf des versuchten Totschlags durch Unterlassen hinzu, bei dem anderen wurde eine andere Verurteilung vor dem Briloner Amtsgericht mit berücksichtigt.

Die beiden zur Tatzeit erst 16 und 17 Jahre alten Täter hatten am Vatertag im vergangenen Mai einen damals 48-jährigen Werler in der Soester Innenstadt mit einem Stein niedergeschlagen, ihn dabei schwer verletzt, und dann ausgeraubt. Das Opfer hatten sie hilflos zurückgelassen, weil sie nach eigener Aussage davon ausgegangen waren, „dass der sowieso stirbt“.

Vorausgegangen war dem Angriff der beiden Jugendlichen eine ausgedehnte Zechtour mit dem späteren Opfer, das dabei auch Bargeld von einem Geldautomaten abgehoben hatte. Nachdem die Drei, die in Begleitung eines weiteren Mannes aus Werl unterwegs gewesen waren, in der Nacht von Werl nach Soest gefahren waren, war es im Grandweg zu dem für das Opfer völlig überraschenden Angriff der beiden Jugendlichen gekommen. Der 48-Jährige hatte sich mit einem Schädelbruch noch bis zu einer Tankstelle schleppen können, wo er zusammenbrach. - kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare