Gullideckel-Bande jetzt hinter Gittern

SOEST/WUPPERTAL - Mindestens 50 Einbrüche einer sogenannten Gullideckel-Bande in Soest, Möhnesee, Werl, Lippstadt, Beckum, Oelde, Ahlen und weiteren Orten hat die Polizei in Wuppertal aufgeklärt.

Der Ermittlungskommission „Premiere“ des Polizeipräsidiums Wuppertal gelang ein Schlag gegen eine mobile Tätergruppe aus Südost-Europa, die sich insbesondere auf Tankstelleneinbrüche und Einbrüche in Tabakgeschäfte spezialisiert hatte. Fünf Haftbefehle gegen mutmaßliche Mitglieder der Bande im Alter von 22 bis 41 Jahren sind vollstreckt, drei Wohnungen wurden durchsucht, bei der Durchsuchung eines Täterfahrzeuges stellten die Beamten Tabak im Wert von 3 000 Euro sicher. Im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen wurden zwei weitere Tatverdächtige festgenommen.

In der Regel schlugen die Bandenmitglieder mit Gullideckeln die Eingangstüren der Tankstellen ein. Die Gesamtbeute wird auf Zigaretten und Tabak im Wert von mindestens 200 000 Euro geschätzt. Den Tatverdächtigen drohen wegen schweren Bandendiebstahls Freiheitsstrafen zwischen einem Jahr und zehn 10 Jahren.

Mit Rücksicht auf die weiteren Ermittlungen wurden gestern allerdings keine detaillierteren Angaben gemacht. - mst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare