Einsatz von ca. 3 bis 3.30 Uhr

Große Täter-Fahndung in der Nacht: Darum stand ein Polizeihubschrauber über Soest

+
Symbolbild

Soest - Ein ungewöhnliches Geräusch schreckte in der Nacht zu Donnerstag viele Soester aus dem Schlaf. Es war ein Hubschrauber der Polizei. Er unterstützte die Suche nach drei Einbrechern, die sich irgendwo am Boden auf der Flucht befanden und es weiter tun. Die Suche hatte bislang keinen Erfolg.

Wie die Polizei erklärte, hatte ein Zeuge gegen 1.50 Uhr in der Nacht zu Donnerstag den Notruf gewählt. Ihm waren drei Personen aufgefallen, die sich mit Taschenlampen auf dem Gelände des Bauhofes am Ostenhellweg in Soest aufhielten. Kurz darauf ergriffen die Verdächtigen die Flucht in Richtung Friedhof.

Mehrere Streifenwagen der Polizei, ein Diensthund und auch ein Hubschrauber der NRW-Fliegerstaffel nahmen die Fahndung nach den mutmaßlichen Einbrechern auf.  Über der östlichen Innenstadt war der Polizeihubschrauber in relativ großer Höhe gegen 3 Uhr in Position gegangen und dort rund eine halbe Stunde geblieben.

Fahndung bislang ohne Erfolg

"Eine mehrstündige Suche nach den Verdächtigen verlief jedoch ergebnislos", erklärte Polizeisprecher Holger Rehbock am Donnerstagvormittag. 

Laut aktuellem Kenntnisstand durchtrennten die Tatverdächtigen zuvor einen Stacheldraht, um auf das Gelände des Bauhofes zu gelangen. Dort schlugen sie eine Fensterscheibe ein und gelangten so in das Gebäude. "Aus dem Aufenthaltsraum entwendeten sie anschließend unter anderen zwei Tablets von Samsung und Huawai", so Rehbock.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02921/91000 bei der Polizei in Soest zu melden!

Es war nicht der einzige Hubschraubereinsatz der Polizei in Westfalen in der Nacht. Auch in Münster und Bielefeld waren die Beamten der Fliegerstaffel gefragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare