Fotovoltaik auf den Dächern - Umfrage im Artikel

Grüne wollen Änderung der Soester Altstadt-Satzung und ein Ende des Kirmes-Feuerwerks

+
So kennt man die roten Dächer der Soester Altstadt. Geht es nach den Grünen, glänzen auf einigen bald Solaranlagen.

Soest - Die Fraktion der Grünen im Soester Stadtrat will in der Klimadebatte auch die eine oder andere heilige Kuh zur Schlachtbank tragen. Das Kirmes-Feuerwerk ist den Grünen ebenso ein Dorn im Auge wie die Altstadtsatzung, die bislang kategorisch ausschließt, die Dächer in der Innenstadt mit Fotovoltaik zu bestücken.

„Im Zuge des Klimawandels und der notwendigen Verringerung der CO2- und Feinstaubwerte ist es nicht mehr zeitgemäß ein „Höhenfeuerwerk“ der althergebrachten Art zu veranstalten. Klimaneutrale Alternativen sind zu entwickeln bzw. das Feuerwerk sonst ersatzlos zu streichen“, heißt es in einem Antrag der Grünen an den Stadtrat.

Auf dessen Tagesordnung wollen sie bei der nächsten Sitzung ebenso die Altstadtsatzung sehen. „Der Rat der Stadt Soest möge die Verwaltung beauftragen, dem Rat eine Überarbeitung der Altstadtsatzung der Stadt Soest vorzulegen, um den Bau von Solaranlagen auf den Innenstadtdächern/-flächen zu ermöglichen“, heißt es in dem entsprechenden Antrag. Entscheidungsspielräume in der Denkmalsatzung müssten zugunsten einer Förderung von erneuerbaren Energien genutzt werden.

Umfrage

In einem dritten Antrag fordern die Grünen ein öffentliches Fahrradverleihsystem für die Stadt Soest, um den Bürgern den Umstieg vom Auto aufs Rad schmackhaft zu machen. 

Der Fahrradverleih soll aber nur ein erster Schritt in Richtung autofreie Stadt sein. „Auch die sehr positiven gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der niederländischen Stadt Houten, die dem Fahrrad uneingeschränkt Vorrang einräumt und seit Jahren international die „autofreie Modellstadt“ ist, zeigt, dass es mehr als sinnvoll ist, sich städtebaulich in diese Richtung zu entwickeln – ein öffentliches Fahrradverleihsystem wäre ein Anfang“, heißt es abschließend in dem Schreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare