Aktion der Soester Stadtwerke und des Anzeigers

Wettbewerb: Wir suchen Ihre Idee, damit aus Trafohäuschen Kunst wird 

+
Zu schön um wahr zu sein: Dieser „Kiosk“ ist natürlich keiner – sondern ein frisch gestaltetes Transformatorenhäuschen am Ring.

Soest - Klar, bei den Transformatorenhäuschen der Stadtwerke kommt es vor allem auf die inneren Werte an. Aber wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, der sieht: Viele dieser kleinen Häuser sind inzwischen dank künstlerischer Gestaltung zu echten Blickfängen geworden. Und jetzt kommen Sie ins Spiel, liebe Leser.

Das kann doch noch nicht alles gewesen sein, finden die Stadtwerke und der Anzeiger. Ist es ja auch nicht: „Nachschub“ an kompakten Gebäuden, die technische Anlagen über die ganze Stadt verteilt beherbergen, gibt es noch genügend. Eines davon steht am Boleweg, noch ganz in Weiß. Aber nicht mehr lange. Stadtwerke und Anzeiger gemeinsam bieten die Möglichkeit, hier einen Graffititraum Wirklichkeit werden zu lassen

Dafür sind nicht einmal handwerkliche Fähigkeiten vonnöten: Eine gute Idee, gerne auch in Anlehnung an die Umgebung, reicht schon, den Rest, also die künstlerische Umsetzung, übernehmen dann Profis. Schließlich soll das Projekt was fürs Auge sein und nicht in selbiges gehen. Zu gewinnen gibt´s nix – außer einem Blickfang, der Ihre Idee darstellt.

Und so können Sie mitmachen

Das letzte Wort darüber, wessen Idee ausgewählt wird, hat eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Galerist Patrick Droste (Art is Just a Four Letter Word), Stadtwerke-Chef Andre Dreißen und Gökcen Stenzel, Mitglied der Chefredaktion des Anzeigers. Aussagekräftige Vorschläge bitte bis zum 12. Juli per Mail an aktion@soester-anzeiger.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare