Ersteller des Szenarios ist bekannt

Geheimnis gelüftet: Das hat es mit den "verletzten" Puppen auf sich

+
Dieses Bild hatte die Polizei veröffentlicht.

Soest - Die Polizei hat in einem Wald im Soester Nordosten kürzlich eine seltsame Puppensammlung entdeckt. Nun ist das Geheimnis um den skurrilen Fund gelüftet. 

Anfang der Woche berichteten die Beamten von Puppen, die in einem Wald an Bäume gebunden waren. An dem Spielzeug waren verschiedene Verletzungsbilder nachgestellt. 

Jetzt steht fest: Es handelt sich hierbei um einen Geocache. Das teilte die Polizei am Freitagmorgen mit. Der Ersteller des Szenarios wurde bereits von den Beamten kontaktiert, heißt es. 

Er habe sich in einem ersten Gespräch einsichtig gezeigt und erklärte  einen "Ü18-Cache" erstellt zu haben. Laut Aussage der Polizei hatte er sich keine Gedanken dazu gemacht, welche Eindrücke seine Puppendarstellung bei Menschen hinterlassen könnten, die diese zufällig entdeckten. -eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare