„Fleißige“ Einbrecher stemmten Hauswand auf

SOEST ▪ Nach ein paar Tagen „Urlaub“ sind die Einbrecher in Soest, die seit Monaten der Polizei viel Kummer bereiten, wieder an ihre „Arbeit“ zurückgekehrt. Die Kripo listete am Donnerstagmorgen gleich drei neue Tatorte auf.

Besonders viel Mühe machten sich der oder die Täter, die nach Bargeld in einer Fleischerei am Sigefridwall suchten. Sie stemmten extra eine Außenmauer aus Kalksandstein auf, um ins Gebäude zu gelangen. Dort fielen ihnen tatsächlich ein paar Euro in die Hände.

Zwei Wohnungseinbrüche meldeten Anwohner „Am Rüenstert“ im Ardey-Viertel und am Peter-Broelemann-Weg. Die Täter drangen durch eine Terrassentür beziehungsweise durch ein Küchenfenster ein und durchsuchten die Wohnungen. Dabei traf der Einbrecher am Peter-Broelemann-Weg am Mittwochabend gegen 19 Uhr auf den bereits schlafenden Hausbewohner. Beide erschreckten sich mächtig, der Einbrecher flüchtete. Auffällig an ihm sind seine „besonders blonden“, heißt es im Polizeibericht. ▪ hs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare