Angebliche Sammlung für Ponyhof

Achtung: Falscher Spendensammler in Soest unterwegs

Die Polizei sucht Zeugen im Zusammenhang mit dem falschen Spendensammler in Soest.
+
Die Polizei sucht Zeugen im Zusammenhang mit dem falschen Spendensammler in Soest.

Hilfe für den Ponyhof: Ein falscher Spendensammler ergaunerte sich Bargeld in Soest.

Soest - Ein „falscher“ Spendensammler ergaunerte sich am Montag in Soest Geld. Er gab an, Spenden für einen Ponyhof zu sammeln und klingelte mit dieser Masche unter anderem an der Tür eines Soesters am Hugo-Kükelhaus-Weg in Soest.

Der gutgläubige Anwohner gab dem Gauner fünf Euro. Als er sich später bei dem Ponyhof über den Spendensammler informieren wollte, folgte die Erkenntnis. Beim Ponyhof wusste niemand etwas von einer Spendensammelaktion.

Falscher Spendensammler: So sieht der Gauner aus

Der falsche Spendensammler wird wie folgt beschrieben: 30 bis 35 Jahre alt, Circa 180 - 182 cm groß, Schlanke Gestalt mit Bauchansatz, dunkle Haare. Der Mann trug zur Tatzeit eine Maske.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei bittet weitere Geschädigte oder Zeugen sich unter der Telefonnummer 02921/91000 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare