Schwer verletzt

Radfahrer übersieht Weg-Ende und stürzt in tiefen Graben - aufwendige Rettung

+
Um 00.01 Uhr ging der Notruf bei Feuerwehr und Rettungsdienst ein.

Soest - In der Nacht zu Sonntag verunglückte ein Radfahrer auf einem Feldweg in Müllingsen und verletzt sich dabei schwer. Er stürzte einen Graben hinab und musste mit hohem Aufwand von der Feuerwehr Soest gerettet werden.

Der 44-jährige Bad Sassendorfer war mit seinem Zweirad gegen Mitternacht auf einem Feldweg in der Nähe des Talweges in Müllingsen unterwegs. "Er erkannte in der Dunkelheit das Ende des Weges nicht und stürzte eine Böschung hinab", erklärte die Polizei Soest. 

Schätzungen zufolge stürzte der Sassendorfer etwa 6 Meter tief.  "Seine Begleitung wählte den Notruf und fuhr zur Straße hoch, um die Einsatzkräfte einzuweisen", erklärte Feuerwehrsprecher Kai Weets. Der schwer verletzte Mann wurde über eine Steckleiter in einer Schleifkorbtrage aus dem Graben gerettet. 

Anschließend kam er ins Klinikum Stadt Soest. Auch über einen Rettungshubschrauber-Transport sei zunächst nachgedacht worden, hieß es. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare