Erste Ernte im Soester Mitmachgarten

Erste Ernte im Soester Mitmachgarten

+
Es grünt und blüht im Mitmachgarten am Herringser Weg. Zucchini und Mais gedeihen prächtig.

Soest - Im vergangenen Herbst hatte die Soesterin Gerda Kolf die Idee, Mitmachgärten zu organisieren. Jetzt, nach nur knapp einem halben Jahr, kann schon fleißig geerntet werden. Die Idee des Mitmachgartens ist, dass private Besitzer ihren Garten anderen Menschen zur Verfügung stellen, die ihn dann bewirtschaften. So haben beide Partner einen Gewinn aus der Situation.

„Die Gründe der Gartenbesitzer sind ganz verschieden. Manchen ist der Garten einfach zu groß und sie können oder wollen ihn nicht mehr alleine pflegen“, sagt Gerda Kolf. Abgesehen vom Mitmachgarten am Brunowall, dessen Fläche die Stadt zur Verfügung gestellt hat, gibt es inzwischen drei private Gärten, die die Besitzer für andere öffnen: Ein Garten liegt im Herringser Weg, einer am Mester-Godert-Weg und seit einiger Zeit treffen sich regelmäßig Mütter mit ihren Kindern, um im Soester Norden im Kinder-Mitmachgarten zu jäten, zu pflanzen und zu ernten.

Bereits im Frühjahr haben die Mitmach-Gärtner den Boden im Garten am Herringser Weg vorbereitet, später wurde gesät und gepflanzt. Jetzt konnte erstmals geerntet werden: Zucchini in rauhen Mengen, im Frühsommer Erdbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren, Mais und Bohnen warten noch auf die Ernte. „Die Bohnen ranken am Mais empor, es ist toll, alles wachsen zu sehen. Streit um die Ernte gibt es nicht“, schmunzelt Gerda Kolf. „Die Mitmachgärten haben sich fantastisch entwickelt“, freut sich die Initiatorin. „Das Wichtigste ist die Gemeinschaft. Alle machen mit Begeisterung mit.“ Jeder packt mit an, jeder sieht die Arbeit und scheut sie nicht.

Im Garten am Herringser Weg sei noch Platz für weitere Beete. „Ich nächsten Jahr pflanzen wir noch mehr“, so Kolf.

Aktiv beteiligen sich an der Mitmachgarten-Aktion etwa 20 Gartenfreunde, im E-Mail-Verteiler sind es gut 40, die Interesse am Mitmach-Gärtnern zeigen. Der Garten am Mester-Godert-Weg, der einige Jahre brach gelegen hat, wird für Anpflanzungen noch bestellt. Doch im nächsten Jahr soll auch hier gepflanzt und geerntet werden. Die Mitmach-Gärtner nutzen natürlich auch das städtische Areal am Brunowall.

„Aus einem Garten, der in der Innenstadt aufgelöst werden musste, haben wir einige Sträucher und Büsche retten können und neu eingepflanzt“, berichtet die Initiatorin. Zu der Idee der Mitmachgärten hat sie der Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ inspiriert. Hier spielt die Sorge um die Ernährung der Weltbevölkerung eine große Rolle.

Interessierte erfahren mehr auf der Homepage: www.soester-mitmachgarten.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare