So feiert einer der traditionsreichsten Männerchöre in Soest seinen 140. Geburtstag

Männerchor Concordia sagt sich: "Wenn nicht jetzt, wann dann"

+
Der Knollenkoor "Apollo" aus den Niederlanden bringt dem Männerchor Concordia, der sein 140-Jähriges feiert, ein Ständchen. 

Soest - Mit einem Festkonzert feiert der Männerchor Concordia am Sonntag (26. Mai) in der Stadthalle sein 140-jähriges Bestehen. Der Chor ist einer derjenigen mit der längsten Tradition in Soest.

Ob die sangesfreudigen Herren der Hutmachergilde, die sich vor genau 140 Jahren im Gasthof Wipker einfanden, um einen Chor zu gründen, sich wohl vorstellen konnten, dass ihre Ur-Ur-Enkel immer noch in ihrem Sinne wirken würden? Wahrscheinlich würden sie sich sehr freuen. Eine Gaststätte Wipker gibt es immer noch – wenn auch nicht in Soest. Der Chor heißt immer noch Concordia, wenn auch nicht mehr mit dem Namen „Hutmachergesangverein“ davor. Denn der Begriff würde nicht mehr stimmen, weil der Beruf fast ausgestorben ist. Gemeinsinn und Gesangsfreude 

Ausgestorben sind aber nicht Gemeinsinn und Gesangsfreude. Noch immer treffen sich Concordianer zum regelmäßigen Proben und Singen. Der Chor gehört damit zu den ältesten Vereinen überhaupt in Soest.

Das Jubiläum und die lange Tradition gilt es zu feiern. Und das macht der Männerchor ausführlich getreu dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann“. Am Sonnta (26. Mai) um 16.30 Uhr steigt das große Konzert in der Stadthalle. 

Und wie es sich für eine Geburtstagsfeier gehört, sind auch Freunde dabei. Die heimischen Soester haben den Knollenkoor „Apollo“ aus der gleichnamigen Partnerstadt in den Niederlanden eingeladen, mit denen sie schon lange in freundschaftlichem Austausch stehen. Die Niederländer bringen ihren Pianisten Marius van der Kuijln mit, während die Concordianer von ihrem bewährten Begleiter, dem jungen Soester Lorenz Schönle unterstützt werden. Durchs Programm, das unter der Gesamtleitung von Martin Krömer steht, führt Marco Baffa-Scinelli. 

Eine akribisch recherchierte Chronik der 140-jährigen Concordia-Geschichte findet sich auf der Homepage des Jubelchors (www.concordia-soest.de). Chronik von A bis Z Von A(usflügen) bis Z(uccalmaglio-Wettbewer) sind die wichtigen Ereignisse der vergangenen 140 Jahre aufgelistet. Und natürlich sind auch die Chorleiter-Namen genannt. 

Für Heimatfreunde ist dieser Gang durch die Geschichte ein Leckerbissen, erinnert die Chronik doch mit vielen Namen an alte Soester Zeiten. Wer die Sänger in Aktion erleben möchte, darf das Konzert morgen um 16.30 Uhr in der Stadthalle nicht verpassen. Karten sind an der Tageskasse zu haben.

Der Knollenkoor „Apollo“ aus Soest /Niederlande bringt den Freunden von Concordia schon heute Abend um 20 Uhr ein Ständchen im Garten des Hotels „Am Wall“. Der Eintritt ist frei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare