Polizeihund bringt Erfolg gegen Einbrecher

"Joker" fasst Täter: Bewohnerin bekam von Polizei-Großeinsatz nichts mit

+
Mit Hilfe des Diensthundes "Joker" wurde am Dienstag ein Einbrecher festgenommen.

[Update: 11 Uhr] Soest - Dank eines aufmerksamen Zeugen gelang es der Soester Polizei am frühen Dienstagabend, zwei Einbrecher auf frischer Tat zu erwischen. Während Polizeihund Joker für ein schmerzhaftes Erlebnis der Verbrecher sorgte, bekam die Bewohnerin des Hauses nichts von allem Trubel mit.

Ein Volltreffer ist der Polizei bei ihrem Kampf gegen Wohnungseinbrecher am Dienstagabend im Soester Norden gelungen. Zwei 27 und 31 Jahre alten Männer konnten noch am Tatort festgenommen werden. Zu verdanken ist dies vor allem zwei Akteuren: Einem Zeugen, der alles richtig machte, und dem Polizeihund Joker, der beim Spurt mit dem flüchtenden Täter eindeutig der schnellere war.

Die Zutaten der Geschichte sind schon fast filmreif: Die zwei Einbrecher aus Albanien durchwühlen im Obergeschoss des Einfamilienhauses am Antonius-Beermann-Weg ein Zimmer nach dem anderen auf der Suche nach Schmuck und Geld. 

Derweil hockt unten im Erdgeschoss die ältere Bewohnerin des Hauses, hat Kopfhörer auf, schaut Fernsehen – und bekommt von alledem, was sich über ihr abspielt, nichts mit. 

Erst später, als die Handschellen der Polizei längst geklickt haben und die Episode beendet ist, erfährt die erstaunte Frau von Polizeibeamten, was da gerade in ihrem Haus passiert ist. 

Einem Zeugen ist der Erfolg zu verdanken

Ganz anders der Zeuge, der am Dienstagabend die Szene komplett verfolgt hat: Er entdeckt die beiden Männer auf dem Vorbau, als sie gerade die Rollade im Obergeschoss hochschieben, das Fenster aufhebeln, einsteigen und mit Taschenlampen alle Zimmer durchleuchten. 

Der Zeuge ruft über sein Handy die Polizei. Die kommt rasch in großer Besetzung: Streifenbeamte, Ermittler und Einsatztrupp umstellen das Haus. Als der eine Einbrecher gerade zur Haustür tritt, wird er gleich eingesammelt. 

Sein Kumpan flüchtet vom Obergeschoss über das Dach in den Garten. Doch gegen den flinken und zupackenden Polizeihund „Joker“ hat er schlechte Karten. Der belgische Schäferhund vom Typ Malinois hat ihn in Sekunden eingeholt und durchkreuzt mit einem Biss in den Arm jegliche weitere Flucht-Absichten.
Während ein Sanitäter die blutende Wunde versorgt, stoßen die Ermittler auf die weitere Beute, die das Duo zuvor schon in Möhnesee gemacht hat. 

Am späten Nachmittag hatten sie die Terrassentür eines Einfamilienhauses am Kapellenweg in Delecke aufgehebelt, hier ebenfalls die Wohn- und Schlafräume durchwühlt und sich für den Schmuck entschieden. Die betroffenen Hausbewohner dürften sich freuen, ihre Wertsachen nun wiederzusehen.

Joker und sein Herrchen sind unzertrennlich

Polizeihund Joker ist erst seit wenigen Monaten im Soester Polizeidienst. Sein Herrchen und Hundeführer hat am 1. September seinen Dienst in Soest angetreten und sein „Ass“ gleich mitgebracht.
Dort trifft Joker nun auf seinen vierbeinigen Kollegen Rumba, der sich durch den ein oder anderen packenden Zugriff bereits ausgezeichnet hat. Vorgänger Foxie ist inzwischen pensioniert. „Hundeführer und Hund bilden stets ein Team und sind unzertrennlich“, sagt Polizeisprecher Frank Meiske.

Es habe keinen Wert und würde nicht funktionieren, den Diensthund einem anderen Beamten anzuvertrauen. So geht Joker selbstverständlich mit nach Hause, wenn „Herrschen“ Feierabend hat, und fährt ansonsten im Streifenwagen mit, wenn Dienstfahrten anstehen. 

Und wenn der Polizist Urlaub macht, hat selbstverständlich auch der Hund Ferien. Im Übrigen, so Meiske, wissen die Tiere sehr genau zwischen Arbeit und Privatleben zu unterscheiden: Wer den Beamten zu Hause besucht, könne ungefährdet den Hund streicheln. Denn der kann auch lieb. 

Im Dienst aber würde sich Joker das nie bieten lassen, wie der Einbrecher am Antonius-Beermann-Weg Dienstagabend schmerzlich erfahren hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare