Störrischer Vogel

"Brandenburger" haben neuen König

+
Der neue König jubelt, schweißgebadet

Es hat gedauert, bis der Vogel endlich aus dem Fang geschossen war. Erleichterung machte sich danach breit.

Auch bei den „Waldschützen“ vom Brandenburgertor hat es ein wenig gedauert, weil der Rest vom Adler störrisch war zu allen Aspiranten. Runter musste er aber, so oder so. Die beiden richtigen Treffer landete um kurz vor halb sechs gestern Abend Thomas Breiter (28), seit Anfang des Jahres als Fahnenoffizier und Kassierer im Vorstand aktiv. Königin wird seine Frau Saskia. Gekrönt und gefeiert werden die beiden am kommenden Wochenende mit Ausmärschen durch das Viertel rund um „Alt Port Arthur“ und beiderseits der Niederbergheimer Straße.

 Drückende Hitze begleitete auch das Schießen der Züge um Kommandeur Dirk Schubert, und wenn das Wetter so bleibt, wird auch nächste Woche im kurzen Hemd gefeiert. 

Insignien

Das Schießen: Krone Roland Plückebaum (187), Apfel Uwe Scharping (197), Zepter die noch amtierende Königin Andrea Smorra.

Schützenfest Brandenburger Tor 1921

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare