Nach Großbrand und Handwerker-Stau

Dogstyler kämpft gerade mit Rückschlägen

Dogstyler neue Fassade am Westenhellweg
+
Die markante Opel-Fassade mit neuem Inhalt: Dogstyler zieht hier am Westenhellweg ein.

Mit Rückschlägen muss sich gerade die in Ampen aufgebaute Dogstyler-Zentrale befassen. Nach enormem Expansionskurs und der Eröffnung des nunmehr 18. Geschäfts läuft es dieser Tage nicht so gut.

Soest – Bei dem verheerenden Großbrand im Einkaufszentrum in Mülheim vor einer Woche ist die dortige Dogstyler-Filiale in Mitleidenschaft gezogen worden; das Geschäft muss abgerissen werden. Und in Soest stand für dieses Frühjahr der Umzug von Ampen in das ehemalige Autohaus Rosenthal & Rustemeier am Westenhellweg an; doch der Umzug wird sich um Monate verzögern.

„Dass wir unser Geschäft in Mülheim verloren haben, hat uns tief getroffen“, sagt Carola Schiller von Dogstyler „Gott sei Dank ist niemand verletzt worden.“ Rings herum hatte das Feuer in dem Einkaufszentrum dermaßen gewütet, dass nun selbst die Stahlträger und die Wände des Hundezubehör-Ladens schief stehen und akute Einsturzgefahr besteht. Dabei hatten die Flammen im Laden selber keinen größeren Schaden angerichtet. So oder so: „Das muss abgerissen werden.“

In Soest – wir berichteten – hat Dogstyler Großes vor: Ausbau und neue Büros und Tagungsräume für die Partner im In- und Ausland. Dazu reicht die heutige Adresse in der früheren Raststätte Blumendeller in Ampen nicht. Da kam es der Firma zupass, dass Familie Rosenthal mit ihrem Opel-Autohaus in die derzeit leerstehenden Hallen und Gebäude gezogen ist, in denen das Autohaus Max und Moritz residierte, das vor zwei Jahren in die Insolvenz ging.

Bereits im Herbst hat Dogstyler die inzwischen leerstehende, markante gläserne Opel-Ausstellungs-Halle gekauft. Die Glas-Optik des zweigeschossigen Hauses wolle man auf jeden Fall erhalten und überarbeiten, sagt Schiller. Ansonsten aber gebe es heute ganz andere Anforderungen an die Energiebilanz als vor über 50 Jahren, als die Familien Rosenthal und Rustemeier die Halle hochziehen ließen.

So wie die Pläne aussehen, wird der Zubehör-Anbieter in der unteren Etage einen großen Verkaufsraum und eine Werkstatt einrichten und sein Sortiment darbieten. Oben wäre Platz für Büros und Meeting-Räume.   

„Es gibt sehr viel zu tun, und das braucht Zeit. Dafür über eine so lange Strecke genügend Handwerker zu finden, stelle sich gerade als größte Herausforderung dar. Deswegen dürfte vor Herbst 2021 kaum mit der Eröffnung und dem passenden Fest dazu gerechnet werden. Trost am Rand: Bis dahin könnte sich Corona so weit gemildert haben, dass einer zünftigen Eröffnung mit vielen zwei- und vierbeinigen Gästen nichts im Weg steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare