Deutlich mehr Arbeitslose im Kreis Soest

+

KREIS SOEST - Massiv angestiegen ist die Arbeitslosigkeit im Kreisgebiet im Verlaufe des Januars: Die Soester Arbeitsagentur meldet in ihrem aktuellen Arbeitsmarktbericht für den ersten Monat des Jahres eine Zunahme im Vergleich zum Vormonat um 817 Männer und Frauen (oder 8,1 Prozent) auf aktuell 10.883 Personen.

Verantwortlich dafür macht Walter Niggemeier, Chef der Arbeitsagentur, ein ganzes Bündel von Gründen. So kämen unter anderem „Quartalsentlassungen zum Jahresende, das Auslaufen des Weihnachtsgeschäftes, die Einschränkungen bei witterungsbedingten Außenberufen und die ersten Entlassungen nach den Lehrabschlussprüfungen bei den zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Ausbildungen“ in Betracht.

Aktuelle Zahlen für NRW

Zahlen für ganz Deutschland

Trotz des kräftigen Anstieges sieht Niggemeier aber die Tendenz auf dem heimischen Arbeitsmarkt „grundsätzlich positiv“. Allerdings zeigten sich die Arbeitgeber insgesamt „weiterhin zurückhaltend“ bei den Stellenmeldungen. „Dies zog sich bereits in 2013 über das gesamte Jahr hin und hielt auch zu Jahresbeginn an. Wir mussten feststellen, dass die Dynamik am Arbeitsmarkt nachgelassen hat und hoffen auf steigende Nachfrage zu Frühjahrsbeginn“, kommentiert Walter Niggemeier in dem Bericht.

Im Kreis Soest wirkte sich der Anstieg der Arbeitslosigkeit überwiegend bei den Männern und Jugendlichen unter 25 Jahren aus – in beiden Fällen stieg hier die Arbeitslosigkeit überdurchschnittlich stark an. So erhöhte sich die Zahl der männlichen Arbeitslosen im Vormonatsvergleich um 588 Personen (11,2 Prozent). Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren gab es im Vormonatsvergleich einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 99 Personen (11,4 Prozent).

Im Agenturbezirk Soest meldeten Arbeitgeber im Januar insgesamt 429 neue Stellenangebote zur Besetzung; 108 Stellen (20,1 Prozent) weniger als im Dezember 2013. Dem Arbeitsgeberservice der Arbeitsagenturen im Kreis Soest lagen insgesamt 1 653 Stellenangebote zur Besetzung vor; 103 Stellen (5,9 Prozent) weniger als im Vormonat und sogar 380 Stellen (18,7 Prozent) weniger als vor Jahresfrist. - kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare