Coronavirus im Kreis Soest

Künstler planen weitere Live-Auftritte im Internet

+
Simon Horn alias „herrH“.

Alle Säle und Bühnen sind geschlossen – zumindest in der Art, wie es das Publikum bislang gewohnt war. Immer mehr Künstler suchen sich aber in der Corona-Krise im Internet ihre Bühne und ihr Publikum.

Die Soester Veranstaltungstechniker von „auf den Punkt“ haben offenbar Blut geleckt.

Kein Wunder: Ihr erstes Livekonzert auf Youtube mit der heimischen Coverband „Beyond Merkur“ sei live auf 350 Geräten gesehen worden, insgesamt kam das 90-minütige Video bis Freitagabend seither auf rund 2660 Aufrufe.

Coronavirus im Kreis Soest: 2660 Aufrufe für Soester Musiker

„Nach diesem großartigen ersten Erfolg möchten wir jetzt weitermachen“, verkündet Isabell Zacharias, Geschäftsführerin von „Auf den Punkt“. Und ruft zugleich heimische Künstler dazu auf, sich bei ihr zu melden und Livekonzerte in der neuen Probenhalle zu geben. „Die Kulturlandschaft im Kreis Soest liegt uns sehr am Herzen, und wir möchten die gewonnenen Kapazitäten dafür einsetzen, zu deren Erhaltung beizutragen“, so Zacharias weiter.

„Ob Lesung, Theater, Comedy, Kabarett, Musik in allen Formen, Poetry-Slam oder Zauberei, wir können uns so viel auf dieser Bühne vorstellen. Wir wollen mit euch Kunst und Kultur in jeglicher Form auf die digitale Bühne bringen – kostenlos und für alle verfügbar.“ Daher stelle ihr Team für diese Aktion die Probehalle inklusive der Licht-, Ton- und Videotechnik sowie sein Know-how kostenfrei zur Verfügung – natürlich mit allen notwendigen Schutzmaßnahmen: „Bis zu sieben Personen finden mit dem entsprechenden Schutzabstand auf unserer flexiblen Bühne Platz“, betont Zacharias.

Die ersten Live-Streams seien bereits für das kommende Wochenende vom 24. bis 26. April geplant, jeweils von 19 bis 20 Uhr. In der darauffolgenden Woche solle es zur gleichen Uhrzeit vom 30. April bis 3. Mai weitergehen. Zacharias: „Unser großer Wunsch ist es, sobald es wieder möglich ist, diese Beiträge auf eine reale Bühne zu bringen, vielleicht in Form eines kleinen Spätsommerfestivals mit Publikum und allem Drum und Dran.“ Wo diese Bühne stehen werde, stehe bereits fest: „Mit dem Kulturhaus Alter Schlachthof haben wir für diesen Wunsch bereits einen engagierten Unterstützer gefunden.“

Kontakt per E-Mail an info@ aufden.de mit einer kurzen Beschreibung: Wer seid ihr? Was macht ihr? Wie viele Personen sind beteiligt? Wie seid ihr zeitlich verfügbar? Gerne gesehen sind Links zu Videos, Bildern und vor allem Ideen.

Coronavirus im Kreis Soest: „herrH“ singt für seine kleinen Fans

Auf der Bühne kann er zwar im Moment auch nicht stehen, ein Konzert für seine kleinen Fans will der Liedermacher „herrH“ aber trotzdem geben. Am Freitag, 24. April, lädt er zu einem Online-Mitmach-Konzert ein. Start ist um 16 Uhr, „Schlüpft wieder in eure Fanshirts, packt eure Kuscheltiere auf die Schultern und ladet die Konfetti-Kanonen. Lasst die Jalousien runter und schaltet die Discokugeln an! Ich komme zu euch nach Hause und habe unfassbar viel Bock auf eine Riesenparty“, freut sich „herrH“ auf das Online-Event.

„Die Setlist verspricht 100 Prozent Familienparty“, sagt er. Mit dem Konzert unterstützt der Liedermacher auch die Initiative Kulturretter (www.kulturretter.de), die Spenden sammelt und diese dann an Kulturschaffende weitergibt. „herrH“ alias Simon Horn ist mit ganz viel Musik in Lippstadt aufgewachsen. Das Tonstudio war im Familienhaus, täglich gingen Musiker ein und aus, denn auch sein Vater, Reinhard Horn, macht Musik für Kinder. Tatsächlich ist Simon Horn ausgebildeter Grundschullehrer und dies erklärt neben dem Herz auch den Verstand für Kinder.

Während seines Studiums machte er seine ersten Gehversuche mit Bands. Doch seine Liebe zur Kindermusik war größer, weshalb er sich heute ganz darauf konzentriert die Kids zu begeistern

Zum Konzert Direktlink: https://bit.ly/herrHnr2, Internetseite: www.herrh.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare