Corona-Protest

Trauerkerzen und Rosen vor Soester Amtsgericht - das ist der Hintergrund

Zahlreiche Rosen, Kerzen und Zettel lagen bzw. standen am Samstag auf der Treppe vor dem Soester Amtsgericht.
+
Zahlreiche Rosen, Kerzen und Zettel lagen bzw. standen am Samstag auf der Treppe vor dem Soester Amtsgericht.

[Update] Ein Dutzend weißer Trauerkerzen und jede Menge weiße Rosen zogen am Samstag die Blicke von Passanten vor dem Amtsgericht auf sich.

Soest - Auf bunten Zetteln, die auf der Treppe vor dem Haupteingang verteilt waren, stand unter anderem geschrieben: „Zum Gedenken an den Rechtsstaat“ und „Danke dem Richter des Amtsgerichtes Weimar“. An der Tür des Gebäudes in der Nöttenstraße hing ein Pappschild mit ähnlicher Aufschrift.

Nein, es war niemand gestorben. Es handelte sich um eine Protestaktion. Vor vielen Gerichten in ganz Deutschland sollte damit das bundesweit umstrittene Urteil eines Weimarer Amtsrichters unterstützt werden, der mit einem Beschluss vor wenigen Wochen Masken- und Testpflicht sowie Abstandsregeln und Homeschooling an zwei Schulen untersagt hatte.

Weiterer Hintergrund: Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat ein Ermittlungsverfahren gegen eben diesen Richter eingeleitet. Dazu gehörten polizeiliche Durchsuchungen seiner Wohnung und seines Büros. Dabei sind auch Datenträger beschlagnahmt worden.

Polizei entfernt Gegenstände

Die Soester Polizei entfernte die Gegenstände vor dem Amtsgericht am späten Samstagnachmittag. Wer genau diese dort am Morgen platziert hatte, ist unklar.

In Weimar sind am 1. Mai laut der Deutschen Presse-Agentur (DPA) geplante und von der „Querdenker“-Szene angemeldete Demonstrationen im Umfeld des Amtsgerichts von der Stadt untersagt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare