Kunst, oder was? Großer Streich auf Großem Teich

+
Die Bälle verleihen den Teich Farbe. Aber wer hat sie dort platziert?

Soest - Auf dem Teich schwimmen bunte Bälle. Ist das Kunst oder kann das weg?, würden sich Banausen fragen. Aber solche gibt’s in Soest ja nicht.

Die Soester sind gewohnt, dass alles, was sich nicht praktisch erklären lässt, Kunst sein muss. So wie die verschraubten Fahrrad-Reste von Dilomprizulike 2015 auf dem Marktplatz oder die farbigen Stelen, die 2016 bei „SoestArt“ monatelang im Großen Teich standen. Also Kunst. 

Bloß von wem? Der Stadtsprecher weiß nichts. Ein Bekennerschreiben liegt nicht vor, auch hat sich kein Künstler als Schöpfer der Schwimmbälle geoutet. 

Da bleibt nur eine Erklärung: Nachdem beim Guerilla-Knitting Unbekannte Stadtbäume bestricken und beim Guerilla-Gardening heimlich Blumensamen ausgestreut werden, wird es sich wohl um „Guerilla-Arting“ handeln. Ein Unbekannter will die Stadt durch Bälle „verschönern“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare