Fast 400 "Bunte" zeigen Flagge gegen Aufmarsch der 150 Rechten

[Update 23.25 Uhr] SOEST - Viele Hunderte Polizisten haben am Samstag für einen friedlichen Ablauf der Demonstrationen und Proteste in Soest gesorgt. Unterwegs waren rund 150 Menschen der rechten Szene, 100 Mitglieder der Linken sowie 400 Bürger unter dem Motto "Bunt statt Braun". In Soest herrschte am Samstagnachmittag also Ausnahmezustand.

Gut ein Jahr nach dem Tod von Tim K. und nach dem Urteil gegen Kayahan B. vor knapp zwei Wochen hatten die Soester Ratsfraktionen sowie eine Gruppierung von Neonazis erneut Demonstrationen in Soest angemeldet. Während die bürgerliche Demonstration auf dem Marktplatz friedlich verlief, gab es nach Angaben der Polizei bei der Kundgebung der Rechten kleinere Zwischenfälle, als Vertreter des linken Spektrums versuchten, zum Protestzug zu gelangen. Insgesamt sprach die Polizei jedoch von einer „weitgehend friedlichen“ Veranstaltung.

Bilder sehen Sie hier:

Demo in Soest " Bunt gegen Braun"

„Wir als Veranstalter sind mit dem Verlauf sehr zufrieden“, bilanzierte Sandra Wulf vom bürgerlichen Aktionsbündnis, das unter dem Motto „Bunt statt Braun“ gestanden hatte. Mit viel Musik, zahlreichen Reden und diversen Infoständen hatte das Event 400 Menschen angelockt. Die hörten Botschaften wie die von Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer, der forderte „für Freiheit und Verantwortung zusammenzustehen“.

Viel Applaus erntete Pastor Friedhard Fischer, der gegen Ignoranz und selbst ernannte Saubermänner wetterte. Was er forderte, war auf dem Marktplatz tatsächlich zu erleben: ein vielfarbiger, froher Protest gegen die einfachen Antworten und schlichten Schuldzuweisungen. Am Ende der Kundgebung sprach Pfarrer Friedhelm Geißen ein Gebet. Darin fand er auch Platz für die Neonazis, die „mit dem heiligen Geist erfüllt werden“ und „deren Aussteiger nicht verfolgt werden“ sollten. Mit Erleichterung nahmen die Teilnehmer der Kundgebung anschließend zur Kenntnis, dass auch der Aufmarsch der Rechten friedlich verlaufen war, ehe sie selbst mit kalten Füßen und einem warmen Gefühl ums Herz den Heimweg antraten. - jüv

Rubriklistenbild: © Foto: Dahm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare