Innerhalb weniger Minuten

Brutale Angriffe und doppelter Einsatz für die Polizei am Bahnhof Soest

Bahnhof Soest
+
Der Soester Bahnhof steht immer wieder im Zentrum von Gewalttaten (Symbolbild).

Nicht einmal eine Viertelstunde ist am Dienstagnachmittag zwischen zwei brutalen Angriffen am Soester Bahnhof vergangen. Und nur wenige Meter lagen zwischen den beiden Tatorten.

Soest - Ein Mann wird brutal angegriffen, als er einfach nur den Bahnhof betreten will, ein anderer misshandelt nur wenige Minuten später und einige Meter weiter seine Freundin derart, dass die Polizei einschreiten muss und von dem äußerst aggressiven jungen Mann auch noch attackiert wird.

Um 16. 50 Uhr wurde die Polizei laut Polizeibericht am Dienstag zum Nordausgang des Bahnhofs an die Werkstraße gerufen. Dort wollt ein 29-jähriger Mann aus Soest die Treppen benutzen. Allerdings versperrte ihm eine Gruppe von vier Männern, die auf den Treppenstufen saßen, den Weg.

Doppelter Polizeieinsatz am Bahnhof Soest: Plötzlich gab es Pfefferspray

„Als der Soester die Gruppe aufforderte, Platz zu machen, wurde einer der Männer aggressiv“, schildert Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper das weitere Geschehen. Beim sich entwickelnden Streit zückte einer der vier Männer aus der Gruppe eine Dose Pfefferspray und sprühte dem Soester „eine Ladung davon ins Gesicht“, heißt es von der Polizei. Zudem sei der Soester im Gerangel auch noch getreten worden.

Anschließend flüchteten die vier Männer. Der Täter wird als Schwarzafrikaner, 25 bis 35 Jahre alt, schlank und etwa 1,60 Meter groß
beschrieben. Er trug nach Angaben der Polizei eine Bluejeans, ein schwarzes T-Shirt und eine weiße sogenannte Softball-Jacke. In seine Haare waren helle Strähnen eingeflochten.

Doppelter Polizeieinsatz am Bahnhof Soest: Junger Mann geht auf seine Freundin los

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos. Der 29-jährige Soester wurde leicht verletzt und von einem Rettungswagen vor Ort versorgt. Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Täter oder der Tat geben können, werden jetzt von der Polizei gebeten, sich unter Telefon 02912/91000 melden.

Nur 15 Minuten später der nächste Einsatz: Diesmal war es ein junger Mann aus Paderborn, der am Bahnhof ausrastete und seine Freundin angriff. Die Polizisten trennten den jungem Mann von der Frau. Daraufhin wurden auch die Beamten von dem Mann angegriffen.

Doppelter Polizeieinsatz am Bahnhof Soest: In Handfesseln auf die Wache

Sie mussten ihn laut Polizeibericht schließlich „zu Boden bringen“ und ihm Handfesseln anlegen. Seine Freundin hatte nach Aussage von Polizeisprecher Lückenkemper deutliche Blessuren im Gesicht und gab den Polizisten vor Ort gegenüber an, auch am Vortag bereits von ihrem Freund geschlagen worden zu sein.

Die Polizisten nahmen den Mann mit auf die Wache, wo er zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam gebracht wurde. Ein dort durchgeführter Drogentest zeigte an, dass der Mann vorher Cannabis konsumiert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare