Soesterin im TV

Big Brother: Rebeccas Selbstzweifel und viel Haut - "Alter, was bin ich hässlich!"

+
Rebecca sonnte sich - ohne Bikini.

Es läuft die zehnte Woche der TV-Show „Big Brother“ – noch fünf Wochen fehlen bis zum Finale. Immer noch mit dabei: Rebecca Zöller aus Soest. Die vergangenen Tage der 21-Jährigen waren von romantischen Gesprächen und Selbstzweifeln geprägt.

  • Rebecca Zöller (21) aus Soest nimmt bei Big Brother teil.
  • Aktuell belegt die Studentin den siebten Platz im Zuschauer-Ranking.
  • Zuletzt plagten sie große Selbstzweifel.

Rebecca geht mit sich selbst hart ins Gericht. Nachdem sie sich bei der Live-Show am Montagabend in einem Video-Ausschnitt gesehen hat, rief die Soesterin zu den anderen Blockhaus-Bewohnern: „Alter, was bin ich hässlich.“ Sogar Big Brother selbst reagierte darauf, sagte mit seiner bekannt tiefen Stimme aus dem Off zu Denny: „Geh zurück zu den anderen und sag Rebecca, sie ist nicht hässlich.“ 

Hier finden Sie alle Artikel über Rebecca

Ihre eigene Optik war schon Ende der vergangenen Woche ein Top-Gesprächsthema. Rebecca sagte im Garten zu Pat: „Was ich echt krass finde, das hätte ich vorher noch gar nicht so eingeschätzt, dass ich hier so zum Beispiel sitze und meine Speckfalten zeige und nicht direkt wegrenne und mir ein Kissen vor den Bauch halte.“ Sie wolle Selbstakzeptanz lernen, so die Soesterin weiter. Ihr höchstes Ziel sei Selbstliebe und Selbstzufriedenheit. "Aktuell fühle ich mich in meinem Körper gar nicht so wohl." Sie habe zuletzt etwas an Gewicht zugenommen. 

Big Brother in SAT.1: „Nicht von mir begeistert“ 

Pat fragte, wie sich die 21-Jährige denn als Mensch findet: "Ich finde mich schon okay – manchmal mehr, manchmal weniger. So richtig begeistert bin ich nicht von mir." Pat kann diese Komplexe nicht nachvollziehen, bezeichnete Rebecca im Sprechzimmer später als "wunderhübsches Mädchen und extrem natürliche Schönheit". 

Rebecca und Philipp liegen im Garten und unterhalten sich.

Rebecca: „Ich glaube, in den letzten Jahren bin ich auf einem guten Weg, dass ich mich immer mehr akzeptiere und vielleicht wird das irgendwann auch noch eine richtig schöne Selbstliebe.“ Tim hatte ein offenes Ohr für die Selbstzweifel der Studentin, die damit begann, ihr komplettes Verhalten zu hinterfragen. 

Tim wolle ihr Kraft geben: "Irgendwann wirst du stärker sein, da bin ich mir sicher. Das liegt auch am Alter. Du hast ein sehr großes Herz." Rebecca, die sich selbst nur noch anstrengend finde, sagte im Sprechzimmer: "Tim sagt immer so süße Dinge, er versteht mich auch, wenn ich mich selbst nicht verstehe. Es ist schön zu wissen, dass jemand für einen da ist." 

Auf der Schaukel kuschelten Philipp und Rebecca.

Was war sonst noch passiert in den vergangenen Tagen? Nach der Eskalation des Fahrrad-Streits machte sich im Blockhaus die Vorahnung breit, dass der hässliche Zoff negative Auswirkungen auf das Zuschauer-Ranking haben könnte. "Ich glaube, wir sind alle kollektiv gesunken", vermutete Rebecca

Tatsächlich ist sie im Anschluss an die Diskussion aber sogar glimpflicher davongekommen als Vanessa und Michelle, die inzwischen die beiden letzten Plätze belegen. Auf war am Ostermontag noch auf Platz, mittlerweile ist sie eine Stufe abgerutscht und findet sich knapp hinter Philipp wieder. Die Soesterin wurde bereits mehr als 1,2 Millionen Mal bewertet, mit einem Durchschnitt von 3,1 (von fünf möglichen) Sternen. 

Rebecca und Philipp hatten viel Spaß zusammen.

Jeder habe sich bei der Situation vor einer Woche selbst ins schlechte Licht gestellt: "Ich habe mich ein bisschen lächerlich gemacht", gab Rebecca jetzt zu. Vanessa regte sich nachträglich über ihre Mitstreiterin auf, habe sich von Rebecca provoziert gefühlt. Unterstützung erhielt sie ausgerechnet von Pat, der meinte, die Soesterin sei „nicht der empathischste Mensch“. 

Rebecca und Philipp im Garten.

Anschließend hörte sich Pat aber auch Rebeccas Version an. "Wir lachen jetzt so ein bisschen drüber", sagte sie. "Im Endeffekt ist es halt eine kleine Kacksituation." Sie sei froh darüber, dass es um ist. Bei einem anderen Thema kamen Rebecca und Vanessa dann doch auf einen gemeinsamen Nenner: die Zuschauer-Bewertung. 

Rebecca ernannte sich selbst zur Königin des Blockhauses.

Das warme Wetter machte sich auch im Big-Brother-Haus bemerkbar und weckte bei Rebecca Frühlingsgefühle. Die Soesterin wurde mit Philipp (30) kuschelnd wach. Am Nachmittag lag sie erneut auf dem Eventmanager aus Düsseldorf. "Wie süß", kommentierte Pat, was wohl viele dachten. Er glaubt, dass die beiden gern beieinander sind, „da aber nicht mehr ist – wobei Rebecca nicht abgeneigt wäre.“ 

Big Brother in SAT.1: „Ein Schöner Anblick“

"Ich freue mich voll, dass wir wieder Männer hier haben. Für ein paar nackte Oberkörper ist das ganz gut. Philipp ist schon ein schöner Anblick“, freute sich Rebecca schmunzelnd. Sie zog in der Sonne liegend ihren Pullover aus und erklärte Philipp mit dem Zaunpfahl winkend, dass sie Verspannungen habe. Er versprach ihr wiederum eine Massage am Abend. An einem anderen Tag lagen die beiden auf einer Decke, als plötzlich Rebeccas Bikini riss – da lag sie plötzlich „oben ohne“ neben Philipp. Und blieb liegen. 

Rebecca fühlte sich wohl mit der Konstellation im Blockhaus. Auf der anderen Seite des Zaunes wartet Tim, der die Soesterin immer noch vermisst: "Schade, dass wir nicht in einem Bereich sind." Rebecca erwiderte mit Tränen in den Augen: "Ich habe bislang noch gar nicht gesehen, wie wenig ich bisher wertgeschätzt habe, dass ich dich hier habe. Und deswegen danke!" Tim findet das süß, Rebecca habe deswegen schon geheult. Beide sagten sich außerdem, dass sie sich lieb haben. 

Rebecca führte mit Tim ein vertrauliches Gespräch.

Rebecca nominierte am Montag übrigens Cedric, „weil sich an der Situation zwischen uns nichts geändert hat“. In der nächsten Woche fliegt damit entweder der 26-Jährige oder Denny raus. Tim durfte ins Blockhaus zu Rebecca ziehen, wo er ihr sofort einige Dinge anvertraute. Philipp musste seine neue Kuschel-Freundin hingegen verlassen und ins Glashaus wechseln. 

Rebecca und Philipp mit dem Luftballon.

Doch es war zuletzt nicht nur emotional und romantisch, sondern teilweise auch lustig: Die Challenge, bei der jeder Kandidat mit einer Hand einen Luftballon festhalten musste und solange nicht auf die Toilette gehen durfte, brachte pikante Details zum Vorschein: "Pat und mein Pipi riecht gleich. Es war noch nie so witzig zu duschen“, räumte Rebecca ein. Beim Sekundenschlaf auf dem Sofa ließ sie den Ballon los und verlor damit auch die Chance auf 3333 Euro. 

Big Brother in SAT.1: "Wie ein Labradorwelpe"

Für Lacher sorgte auch Moderator Jochen Schropp, der sagte: „Rebecca freut sich über alles wie so ein kleiner süßer Labradorwelpe.“ So auch beim Öffnen der Zuschauerbox, durch die Rebecca ihr Kuscheltier "Robbie" bekommen hat, das sie von ihren Großeltern hat. Inzwischen ist sie die längste Blockhaus-Bewohnerin. Für Rebecca Grund genug, sich selbst zur amtierenden Königin zu ernennen. Ihren Anweisungen wollte aber außer den Hühnern niemand folgen. "Ich glaube, das nimmt niemand ernst und findet niemand so richtig cool. Die Krone werde ich jetzt öfter tragen, um den anderen mein Amt bewusst zu machen." 

Rebecca mit ihrer Robbe "Robbie".

Gelästert wurde schließlich auch noch. Die nächste Runde zwischen Pat und Vanessa zielte wieder auf Rebecca ab: "Sie lässt dich nie ausreden. Ich komme gar nicht dazu, eine Geschichte zu erzählen, weil sie mir sofort ins Wort fällt", sagte Pat: "Empathie-Vermögen fehlt ihr so sehr." Und genau das sei ihm ganz wichtig. "Das ist das, was mich in den letzten Wochen immer mehr von Becci wegtreibt." Man habe keine Chance weiterzureden, bestätigt Vanessa. Beide trauen sich aber nicht, sie darauf anzusprechen – aus verschiedenen Gründen. 

"Big Brother" läuft montags bis freitags um 19 Uhr in Sat.1. Jeden Montag gibt es zudem eine Live-Ausstrahlung ab 20.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare