Bewertung im freien Fall

Big Brother: Rebecca und Tim offiziell ein Paar – Soesterin stürzt im Ranking auf letzten Platz ab

+
Offiziell ein Paar: Tim und Rebecca.

Das 100-tägige TV-Experiment „Big Brother“ neigt sich seinem Ende entgegen. Fest steht schon jetzt, knapp zwei Wochen vor dem großen Finale, dass Rebecca Zöller über die volle Distanz geht – für die Liebesspiele der Soester TV-Turteltaube änderten sich zuletzt sogar die Regeln.

  • Rebecca Zöller (21) aus Soest nimmt bei Big Brother teil. 
  • Aktuell belegt die Studentin den letzten Platz im Zuschauer-Ranking. 
  • Sie ist inzwischen offiziell mit Tim zusammen. 

In 13 Tagen steigt das Finale der bekannten Show. Rebecca Zöller wird dank ihres „Goldenen Tickets“ definitiv dabei sein. Aktuell dürfte sie besonders froh darüber sein, dass sie sich dieses erspielt hat – denn die anderen sechs verbliebenen Kandidaten müssen alle um den Verbleib bei „Big Brother“ zittern. Am kommenden Montag fliegt einer von ihnen raus. Wer, darüber entscheiden die Zuschauer.

Und beim Publikum ist Rebecca in den vergangenen Tagen nicht allzu gut angekommen - da hilft auch die Romanze nicht. Die Bewertung der 21-Jährigen befand sich zuletzt im freien Fall, nach dem Auszug von Michelle am Montag stürzte die Soesterin im Ranking sogar zum ersten Mal auf den letzten Platz ab. Schon am Wochenende hatte sie gemeinsam mit ihrem Liebling Tim jeweils drei Prozent verloren. Der jüngste Verlust von nochmal vier Prozent brachte ihr den Platz des Schlusslichts. 

Big Brother in SAT.1: Liebesbeichte im TV

 Doch wirklich schlimm waren die letzten Tage für Rebecca eigentlich nicht. Nach den ersten Annäherungen, Küssen und heißen Nächten führt die Bördebürgerin eine heiße Romanze mit Student Tim Heister (21) aus Aachen – die beiden haben ihre Beziehung mittlerweile auch offiziell gemacht. Tim sagte bereits, dass Rebecca sehr zarte Lippen habe und „es sich richtig anfühlt“. Kurze Zeit später bestätigten die Turteltauben in der Glashaus-Runde, dass sie ein Paar sind. 

Big Brother in SAT.1: „Wir wollen ficken!“

 „Gebt uns Freiraum, wir wollen ficken!“, rief Tim in der vergangenen Woche eher scherzhaft als ernst gemeint. Auch wenn es schon extrem knisterte: Unter der Bettdecke soll es bislang noch keinen Sex gegeben haben. So ziemlich alles andere hat das Publikum inzwischen aber von den beiden gesehen – die Soesterin scheint sich bis ins Finale zu fummeln. Nach dem Zusammenzug im Glashaus musste "Tibecca" die anderen Bewohner über den aktuellen Stand informieren. Sie hätten zwar geknutscht, stellten aber auch klar: „Wir haben nicht miteinander geschlafen.“

Hier finden Sie alle Artikel über Rebecca

Seitdem sie das Versteckspiel beendet und sich als Pärchen geoutet haben, können sie die Finger – auch tagsüber – noch weniger voneinander lassen als ohnehin schon. Was zunächst für laute Störungen in der Nacht sorgte, wurde von den anderen Bewohnern anfangs aber noch überrascht und glücklich aufgenommen: „Die haben sich gar nicht stoppen lassen beim Rummachen. Aber ich finde das echt schön, die beiden passen wie Arsch auf Eimer“, sagte Vanessa. Auch Pat freut sich mit den 21-jährigen Studenten: "Endlich!" Beim ihm als beruflicher Trauredner könnte das aber auch geschäftliche Hintergründe haben… 

Rebecca und Tim können die Finger nicht voneinander lassen.

Die große Frage, die lange im Haus herumgeisterte: Wie weit gehen sie noch? Michelle glaubte nicht, dass da mehr passieren wird, zumal es nur noch zwei Wochen bis zum Finale sind. Für Pat waren die Momente schon ziemlich intim: „Das kennt man ja nur vom Porno.“ 

Rebecca und Tim küssen sich in der Küche.

Rebecca erklärte, dass sie den anderen ja auch eine Show bieten wollen. Vanessa beschreibt die Küsse übrigens so: „Es war wie ein Autounfall. Du weißt, du sollst da nicht hingucken, sondern einfach nur den Notarzt rufen und weiter, aber du kannst das nicht." Ganz normal sei das jedenfalls nicht. Rebecca machte sich irgendwann Sorgen, ob sie die anderen Kandidaten vielleicht mit den Knutsch-Einlagen belästigen. Und tatsächlich war Gina die erste Kandidatin, die sich ein wenig genervt von dem ständigen Kuscheln und Küssen zeigte. Ob es das schon war, bleibt abzuwarten. Immerhin betitelte SAT.1 die 69. Folge bereits mit „Tims Lust nimmt überhand“ 

Big Brother in SAT.1: Was zuletzt geschah

 Doch wie hat sich die ganze Romanze überhaupt entwickelt? Rebecca hatte wochenlang gesagt, sie würde niemals etwas mit Tim anfangen. Die junge Soesterin finde Philipp auch immer noch gut, ebenso wie Tim Gina. Genau das wollte Rebecca in der Gruppe klären. "Tim findet mich ja eigentlich nicht attraktiv." Das weiß sie, weil Tim vor kurzer Zeit auf Pats Frage, ob er das Küssen mit Rebecca sexuell erregend findet, antwortete: "Nein, es ist halt immer noch Becci.“ Die Einzige, auf die er je gestanden habe in den vergangenen Wochen, sei Gina, verriet Rebecca ganz offen. Das wussten viele Bewohner noch gar nicht. Und Tim gefiel nicht, dass seine Freundin das einfach so erzählt hat. 

Offiziell ein Paar: Tim und Rebecca.

Die ersten Streitigkeiten haben Tim und Rebecca hinter sich. Und: „Ich finde Tim schon immer mehr attraktiv.“ Andererseits nerve er sie, „weil er so selbstsicher ist“. Am Ende waren sich trotzdem alle einig: Die Studenten stehen aufeinander und können nicht genug voneinander bekommen.

Michelle und Rebecca duschen wegen der Wochenaufgabe zusammen.

Im Rahmen der Wochenaufgabe wurden die Bewohner in Paare aufgeteilt – Rebecca zusammen mit Michelle. Diese mussten auch gemeinsam duschen. Laut Rebecca ist das auch besser so: "Vielleicht gar nicht schlecht, dass wir nicht zusammen duschen", sagte sie zu Tim, der das ähnlich sah. Als Cedric reinkam und sie beim Küssen unterbrach, fragte Rebecca ihn: „Willst du mitmachen?“

Big Brother in SAT.1: Rebeccas Gewissenskonflikt

 Die vielen TV-Kameras scheint Rebecca inzwischen verdrängt zu haben. In manchen Momenten denke sie aber auch an ihre Familie, an Oma und Vater: „Gott, Rebecca, das muss doch nicht. Auf der anderen Seite könnte es auch egal sein. Und ich kann auch gar nicht wirklich anders." Cedric ermutigte sie: „Ihr habt ja keinen Sex vor der Kamera.“ Das Gespräch war für die Soesterin sichtlich unangenehm: „Das ist alles gar nicht mein Thema. Was mache ich hier?“ Sie sprach von "Situationen, in denen du normalerweise nicht gefilmt wirst". Es folgte ein Blick in Tims Augen – und die Zweifel waren vergessen. 

Ihre kleine Liebeserklärung gegenüber dem Aachener: „Ich finde dich nicht nur attraktiv, sondern mag auch deinen Charakter extrem gern. Wollte ich nur mal gesagt haben.“ Er erwiderte: „Ich finde dich auch sehr schön anzuschauen.“ Im Sprechzimmer ging er etwas weiter: „Es ist, als ob wir zum Küssen zusammen geschaffen worden sind. Das passt und funktioniert einfach. Wir mussten keine Sekunde üben, es hat nie gehakt und war von Anfang an perfekt." Beide bauen langsam echte Gefühle auf. Mit Gefühlen ging es auch weiter. Zum Ende der Woche gab es zur Abwechslung mal positive Kommentare für die Bewohner. Rebecca bekam eine Nachricht, in der sie als junge und starke Frau bezeichnet wurde. Das rührte sie zu Tränen. 

Big Brother in SAT.1: Blutiger Zwischenfall 

Folgender Sachverhalt klingt zwar merkwürdig, ist aber so passiert: Tim schnitt sich beim Versuch, aus einer Süßkartoffel eine Flöte zu schnitzen, mit einem Glasstrohhalm in die Hand. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Rebecca vermisste ihn sehr und nahm ihn bei der Rückkehr nach wenigen Stunden freudig in Empfang.

Big Brother in SAT.1: Außergewöhnliches Kennenlernen

 Auf diesen Schock folgte gleich die nächste Überraschung. Im „Raum der Wahrheit“ bekam Rebecca plötzlich eine unbekannte Frau zu sehen – es war Tims Mutter Claudia. Für Rebecca war es "überfordernd". Claudia fragte, ob Tim überhaupt ihr Beuteschema sei und auf was für einen Typen sie sonst stehe. "Tatsächlich passt er voll in mein Beuteschema“, antwortete die Soesterin. Tims Mutter mahnte aber auch zur Vorsicht: „Ihr solltet wirklich darüber nachdenken, dass auch nachts die Bilder aufgezeichnet werden.“ Das war Rebecca natürlich peinlich. Die Mutter wollte außerdem wissen, ob das Verhältnis über „Freundschaft Plus“ hinausgeht. Den Segen der Eltern des Aacheners haben die zwei jedenfalls.

Rebecca im Gespräch mit Tims Mutter Claudia.

Während die Soesterin im Sprechzimmer warten musste, kam Tim anschließend ins Gespräch mit Rebeccas Mutter, Ellen Zöller. Die stellte sich gleich als Tims "zukünftige Schwiegermami" vor und freute sich über die Möglichkeit, mit dem Freund ihrer Tochter zu sprechen. Sie wollte wissen, wie der derzeitige Status ist. Tim sagte, es sei schon auf dem Weg zum Verliebtsein. Ihm gefalle, dass Rebecca ein herzlicher Mensch ist und sich nicht verstellt. Einen kleinen Tipp gab es auch von Ellen Zöller für die letzten zwei Wochen: „Tut nichts, was ihr nicht wollt, das eure Eltern oder Schwiegereltern im Fernsehen sehen sollen. Weniger ist mehr.“ Sie freue sich schon auf ein persönliches Treffen nach der BB-Zeit.

Big Brother in SAT.1: Emotionale Tränen

Dass ihre Schwiegermutter schon mehr über sie weiß als andersrum, macht Rebecca nichts aus. Sehr wohl aber das wissen, dass Tim gerade mit ihrer eigenen Mama sprach und sie nicht in den Raum konnte. Da kam Heimweh hoch. Rebecca weinte – und mehrere Bewohner mit ihr mit. 

Tim im Gespräch mit Ellen Zöller.

Um die Bewohner von dem nächtlichen „Tibecca“-Lärm zu befreien, setzte der „Große Bruder“ sogar eine Regel aus. Normalerweise teilen sich alle Kandidaten ein Schlafzimmer. Für das frisch verliebte Paar wurde jetzt aber eine Ausnahme gemacht: Die 21-Jährigen durften zu zweit mehrere Nächte in einem Privat-Raum verbringen. Damit erhoffte sich SAT.1 wahrscheinlich intimere Szenen. Neben dem Bett waren außer Wein und Erdbeeren natürlich auch Kondome platziert. Viel mehr als Küsse gab es aber immer noch nicht. Lediglich einige Kratzer am Rücken waren das Ergebnis. Rebecca sagte: „Ich finde uns aber tatsächlich auch ein ganz ganz süßes Pärchen“ und ließ die Beziehungsbombe damit endgültig platzen. „18 Tage, dann kommst du zu mir.“

Rebecca und Tim in ihrem eigenen Schlafzimmer.

Enttäuscht war Tim von Rebecca am Montag, weil sie ihn am Morgen liegen ließ und ins Bad ging, als er nicht aufstehen wollte. Er schlug sie daraufhin mehrfach mit einem aufgeblasenen Kondom – noch so ein kurioser Sachverhalt. "Dann such dir einen Morgenmuffel als Freundin, das bin ich nicht", so Rebecca.

Eine Horrorvorstellung für Rebecca: Tim könnte in der nächsten Woche rausfliegen. Am vergangenen Montag schied Michelle aus und hatte beim Abschied eine Bitte an die Soesterin: "Macht rum!" Ein paar Kandidaten bekamen in der Live-Show außerdem Briefe von ihren Liebsten vorgelesen, Rebecca nicht. Und Gina auch nicht. Im Gespräch mit der Soesterin fing die inzwischen 20-jahrige an zu weinen. Rebecca tröstete sie. 

Mit einer Bewertung von 2,7 (von fünf möglichen) Sternen belegt Rebecca aktuell den vorletzten der acht Plätze – knapp hinter Vanessa (2,8). Die Soesterin ist dem Sieg und damit der Prämie von 100.000 Euro allerdings bereits näher als alle anderen Kandidaten. Das Finale steigt am 18. Mai – danach geht es zurück in den Alltag, der seit Corona nicht mehr so ist wie zu Beginn des Formats.

"Big Brother" läuft montags bis freitags um 19 Uhr in Sat.1. Jeden Montag gibt es zudem eine Live-Ausstrahlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare