Erste Woche im Glashaus

Big Brother: Pikante Träume und kurioses Geständnis - "Rebecca, pack deine Brüste ein!"

+
Rebecca reagiert auf einen Kommentar aus der Community.

Woche drei bei "Big Brother" läuft. Noch mit dabei ist Rebecca Zöller aus Soest. Wir verfolgen, wie die 21-jährige Studentin sich schlägt. In der aktuellen Folge am Mittwoch berichtete sie von pikanten Träumen.

  • Rebecca Zöller (21) aus Soest nimmt bei Big Brother teil.
  • Aktuell belegt sie den ersten Platz im Zuschauer-Ranking. 
  • Jetzt wurde die Studentin erstmals mit öffentlicher Kritik konfrontiert.

Die Show am Mittwoch begann erneut mit Lästereien von Cedric über Rebecca und diesmal auch Tim: "Manchmal komme ich mit den beiden nicht klar, werde nicht so warm mit denen, weil die für mich noch ein bisschen zu jung sind." Es geht zum Beispiel darum, dass sie anders kochen und "Meinungsverschiedenheiten zu persönlich nehmen". 

Rebecca wird zum ersten Mal mit Zuschauer-Kritik konfrontiert.

"Da denke ich mir einfach: Kommt Leute - macht, was Ihr wollt!", so Cedric weiter, "Ich soll vieles annehmen, aber manchmal habe ich das Gefühl, die nehmen nichts von mir an. Das finde ich schade."

Nach dem Umzug ins Glashaus Anfang der Woche stand jetzt auch das erste Erwachen in den neuen Betten auf dem Programm. Die sieben Schlafmöglichkeiten mussten unter zwölf Bewohnern aufgeteilt werden. Tim hatte im Schlaf seinen Arm um Rebecca gelegt. Die beiden standen gemäß ihren alten Traditionen auf - mit Gesang und Tanz. Rebecca nutzte später mit dem Crosstrainer die Fitness-Möglichkeiten im Glashaus.

Big Brother (Sat.1): Pikante Träume bei Rebecca

Später wurde es pikant: "Leute, ich hab so viel geträumt", berichtet Rebecca im Gespräch mit ihrer Gruppe. Unter anderem, dass Tim sie in der Nacht aufgeweckt hat, um ihr zu sagen, dass sie sich ein anderes Oberteil anziehen soll - "weil man dauernd meine Brüste sehen kann."

Außerdem habe sie geträumt, dass Mac ihr gesagt hat, was sein Typ Frau ist: "Ja, blond und... eigentlich so wie du." Pat fragt nach: "Sind da etwa heimliche Wünsche?" Danach singen alle zusammen: "Rebecca, pack deine Brüste ein! Rebecca, zieh dir bitte etwas an!"

Hier geht es zum offiziellen Instagram-Account von #teambeccs

Rebecca, Pat und Tim zogen am gleichen Tag auch eine erste Glashaus-Bilanz. Die Soesterin findet es "ganz ungewohnt und anders". Sie sagt: "Ich mag das nicht, dass man sich hier ein bisschen aus dem Weg gehen kann. Ich fand es besser, als wir alle enger zusammen waren. Das hat mir Sicherheit und Gemütlichkeit gegeben." Irgendwie sei das gefühlt alles "so getrennt und fremd". Die Ausstattung sei zwar cool, modern, spannend und interessant, "aber auch kalt".

Big Brother (Sat.1): Kurioses Geständnis von Rebecca

Die Studentin aus Soest gab am Mittwoch auch noch ein kurioses Geständnis ab: Seit der Sache mit Denny unter der Dusche müsse sie "gefühlt immer in die Region gucken" und denke sich "Nein, du darfst da jetzt nicht hingucken!" Rebeccas Rechtfertigung: "Das ist ganz schlimm, aber Denny hält auch immer seine Hände da."

Nachdem die Frauen ein Spiel gegen die Männer des Hauses gewonnen haben, freut sich Rebecca besonders über den Triumph im Geschlechter-Kampf: "Ist schon cool manchmal, dass die Frauen die Nase vorn haben. Weil manchmal denken die Jungs ja auch, die können und wissen alles besser. Dann haben wir es denen aber gezeigt."

Big Brother (Sat.1): Rebecca spricht über Liebe

Zum ersten Mal sprach Rebecca auch über Privates: Sie erzählte von einem Freund, den sie einst hatte. "So wirklich Beziehung nenne ich das nie, weil es so kurz war." Verliebt sei sie gewesen, zu richtiger Liebe sei es aber nicht gekommen.

Hier finden Sie alle Artikel über Rebecca

Im Sprechzimmer ergänzte die junge Soesterin: "Ich hab halt gar keine richtige Vorstellung davon und deswegen werde ich mal schauen, was da irgendwann vielleicht kommt." Sie werde sich niemals in eine Beziehung stürzen, nur um halt eine Beziehung zu haben. "Wenn´s kommt, dann kommt´s." 

Big Brother (Sat.1): Rebecca wird mit Kritik konfrontiert

Die Ex-Blockhaus-Bewohnerin aus Soest sah später den ersten Zuschauer-Kommentar: "Ich kann nicht verstehen, dass hier eine Tiermörderin als normal, nett, lieb, emotional bezeichnet wird", lautete dieser. Rebeccas Reaktion: "Es war so klar. Ich hab mir tatsächlich gedacht, dass solche Kommentare von Vegetariern oder Veganern kommen können. Denn ich habe ja Hühner getötet auf den Philippinen. Dort ist das aber so normal."

Im Sprechzimmer zeigte sie dann aber, dass es sie doch ein wenig trifft: "Ich will eigentlich gern von allen Menschen gemocht werden und natürlich weiß ich, dass das nicht geht. Aber ich finde das ist auch schwierig zu akzeptieren." Es sei unrealistisch, "Everybodys Darling" zu sein.

Big Brother (Sat.1): "Das nimmt mich mit"

Bislang blieb Rebecca, die mit vier von fünf möglichen Sternen immer noch den ersten Platz belegt, insgesamt von Kritik verschont. Die neue Situation findet sie "blöd". Es sei natürlich klar, dass man negative Kommentare bekommt. "Aber gerade im Vergleich sind meine Kommentare gegen alles, was ich hier tue und vor allem gegen meinen Charakter. Es war mir auch klar, dass mich das schon irgendwo mitnimmt."

Die letzte Challenge des Tages, bei der sich alle Bewohner ausziehen mussten, fand Rebecca "richtig geil".

"Big Brother" läuft montags bis freitags um 19 Uhr in Sat.1. Jeden Montag ist die Ausstrahlung ab 20.15 Uhr zudem live.

Lesen Sie auch:

- 100 Tage im TV: Soesterin (21) nimmt an "Big Brother" teil

- Rebecca: Lästereien, Streit und Beschimpfungen

- TV-Tränen bei der Soesterin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare