Brandstifter unterwegs

Unbekannter zündet in Soest Schuppen an - Anwohner verhindert mit dem Gartenschlauch Schlimmeres

Feuerwehr
+
Feuerwehr im Einsatz.

Gut, dass bei diesem Wetter der Gartenschlauch oft Griffbereit ist. Jetzt brauchte ein Mann in Soest diesen aber nicht, um seine Blumen zu gießen, sondern um zu verhindern, dass sein Schuppen abbrennt.

Soest - Am Samstag gegen 5.35 Uhr wurde ein Anwohner in der Straße "Auf der Blögge" von einem Zeugen geweckt, der zwei Brände auf dem Grundstück bemerkt hatte. Der Anwohner konnte das Feuer in einem Holzlager und einem Schuppen zum Glück selber mit Feuerlöscher und Gartenschlauch löschen. 

Von der Feuerwehr wurden noch letzte Glutnester beseitigt. Die Polizei übernahm die weiteren Ermittlungen zur Brandursache. "Nach dem bisherigen Ermittlungsstand besteht der Verdacht der Brandstiftung", heißt es im Polizeibericht.

Der Zeuge, der den Brand entdeckt hatte, und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter Telefon 02921/91000 in Verbindung zu setzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare