Ein Hauch von Herbst in der Soester Altstadt

+
Wie im vergangenen Jahr soll die Soester Altstadt bald wieder herbstlich strahlen

Soest - Im September wird das Licht wieder goldener, die Tage werden langsam kürzer. Der Herbst hält Einzug und zeigt sich beim Soester Bördebauernmarkt am 4. September in seinen schönsten Farben und all seiner Fülle.

Hier präsentieren Bauern und Händler aus Soest und der Umgebung ihre Angebote aus Haus, Hof und Garten. Mitten in der Stadt gibt es wieder bunte Astern zu sehen, Erika in verschiedenen Farben und vor allem die leuchtend orangenen Kürbisse, die bei spätsommerlichen und herbstlichen Dekorationen in Haus und Garten einfach bei vielen nicht fehlen dürfen. 

In der historischen Altstadt zwischen Dom und Marktplatz laden die Veranstalter von 11 bis 18 Uhr interessierte Besucher zum farbenfrohen Altstadtbummel ein. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen in alten, umgebauten Bauernbetten sitzend zu genießen – mit Blick auf Rathaus, Dom und Petrikirche. 

Wieder dabei: der Soester Hegering mit seinen Jagdhornbläsern, eine Ausgabestelle für Wildgulasch sowie der rollenden Waldschule. Auch wieder vor Ort: eine mobile Saftpresse, die bis zu 5 Tonnen Äpfel am Tag verarbeiten kann. Insgesamt bieten rund 60 Stände ihre Erzeugnisse für Haus, Hof, Garten und Küche an. Hierbei handelt es sich überwiegend um Direktvermarkter aus der Region. 

Damit bietet der Bördebauernmarkt ein reichliches und abwechslungsreiches Angebot und einen Rahmen für den verkaufsoffenen Sonntag. Die Soester Einzelhändler laden an dem Tag von 13 bis 18 Uhr zum Stöbern und Kaufen ein. Darüber hinaus kann man in den Biergärten und Straßencafés zwischendurch ausruhen. Die Tourist Information Soest in der historischen Teichsmühle ist an diesem Tag von 11 bis 15 Uhr geöffnet. 

Der nächste (und damit für dieses Jahr auch der letzte) verkaufsoffene Sonntag findet am 4. Dezember statt. Parallel findet am Sonntag auch die Veranstaltung „Gaudium in Susato – der Soester Mittelaltermarkt“ statt. Täglich ab 12 Uhr laden dann Händler, Gaukler, Spielleute, ein kleines Heerlager und mittelalterliches Flair in die alte Hansestadt ein.

Weitere Informationen zum Bördebauernmarkt: Tourist Information Soest, Teichsmühlengasse 3, Telefon 02921/66350050, Fax 66350099, willkommen@ soest.de; www.wms-soest.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare