Besserer Start in die Schule für Vorschulkinder mit ADHS-Problemen

+
LWL-Universitätsklinik Hamm

Ist Ihr Kind zappelig? Unaufmerksam? Laut? Trotzig?

Manche Kindergarten-Kinder zeigen Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, wechseln (zu) schnell von einem Spiel zum anderen, sind sehr unruhig und/oder zeigen ausgeprägtes Trotzverhalten. Es ist im Alter zwischen drei und sechs Jahren normal, dass noch nicht ausdauernd gespielt und das soziale Miteinander gerade erst erlernt wird. Aber es gibt eine Gruppe von Kindern, deren Aufmerksamkeitsfähigkeiten sich deutlich von dem anderer Kinder gleichen Alters und Entwicklungsstands unterscheiden. Kinder, die im Kindergarten Auffälligkeiten in diesen Bereichen zeigen, haben ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (AD(H)S) und damit verbunden ein hohes Risiko für spätere Schulschwierigkeiten.

Frühe Behandlung sinnvoll

Um ihnen einen guten Übergang und einen guten Start in die Schule zu ermöglichen, ist es sinnvoll, sie frühzeitig (noch vor Eintritt in die Schule) zu fördern und zu unterstützen. Gut erforschte hilfreiche Behandlungsmethoden für ADHS im Kindergartenalter sind beispielsweise Selbsthilfeprogramme oder Trainings für Eltern. Mit der auch in Hamm durchgeführten Studie ESCApreschool, die speziell für jüngere Kinder (3-6 Jahre) entwickelt wurde und in vielen deutschen Universitätsstädten durchgeführt wird, soll untersucht werden, welche Behandlung genau welchem Kind am besten hilft. Finanziert wird die Studie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert (BMBF). 

Anmeldungen und Kontakt:

Wenn Sie Fragen zur Studie haben oder einen Termin vereinbaren möchten, sind wir gerne für Sie da, telefonisch unter 02381 893-5052 oder per E-Mail unter franziska.martin@lwl.org. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.esca-life.org und www.lwl-jugendpsychiatrie-hamm.de.

Studie zur Überprüfung eines neuen Behandlungsprogramms für betroffene Kindergarten- und Vorschulkinder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.