Hans Rudolf Hartung starb im Alter von 82 Jahren

Hans Rudolf Hartung starb im Alter von 82 Jahren.

SOEST ▪ Hans Rudolf Hartung ist tot. Der Jurist, Journalist und Medienmann starb am vergangenen Samstag im Alter von 82 Jahren.

Hans Rudolf Hartung und Soest – die beiden gehörten zusammen. Er selber nannte sich einen bekennenden Soest-Liebhaber. Hier kannte er Land und Leute, Hintergründe und Zusammenhänge und war bis zuletzt ein kundiger Beobachter seiner Umgebung.

Geschichten und Geschichtliches aus „seiner“ Stadt hatte Hartung in unzähligen Artikeln unter dem Kürzel „hrh“, in vielen gern gelesenen Anzeiger-Serien und in zahlreichen Büchern niedergeschrieben, die im Verlag Westfälischer Anzeiger erschienen sind.

Bei so viel Lokalpatriotismus ist mancher erstaunt zu erfahren, dass Hartung gar nicht aus der Börde stammte. Am 10. April 1929 in Münster geboren, kam erst im Alter von neun Jahren nach Soest, wo er sich als 20-Jähriger erste journalistische Sporen verdiente.

Nach dem Jurastudium in Bonn ging er zum neu gegründeten Landschaftsverband Rheinland. Dort brachte er es bis zum Ersten Landesrat. Als sich Ende der 80er Jahre der politische Wind drehte, wurde der FDP-Mann abgewählt und ging zurück in seine „Heimatstadt“ Soest, wo er ein schmuckes Fachwerkhäuschen mitten in der Altstadt bewohnte.

Von Ruhestand konnte bei dem leidenschaftlichen Medienmann keine Rede sein. Zunächst hatte er sich für den Lokalfunk engagiert. Doch musste er seinen Traum vom „Radio Soest“ später wegen der geänderten Gesetzeslage aufgeben. Er gehörte zu den Begründern von Radio NRW und war Vorstandsmitglied im Landesverband Lokaler Rundfunk NRW.

Darüber hinaus begleitete er Ereignisse und Entwicklungen in Soest als Berichterstatter und Kommentator und brachte fast jährlich ein neues Buch zu einem populären Thema heraus – von den „Soester Seligkeiten“ bis zum „Soester Bier“. Zuletzt erschien Ende vergangenen Jahres der dritte Band seiner Reihe „Soest in alten Bildern“.

Hartung hinterlässt seine Ehefrau Gisela und vier erwachsene Kinder mit ihren Familien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare