Heinrich Müller: "Die nächsten 100 Bäume werden bald gepflanzt"

+
Im vergangenen Dezember pflanzte Holger Meermann vom Kreis die ersten 50 Bäume von Heinrich Müller an einer Straße zwischen Lohne und Schallern. Weitere sollen im Soester Stadtgebiet bald folgen.

Soest – Für Erstaunen sorgte Matthias Abel, Technischer Beigeordneter der Stadt, im Rat mit seiner Aussage zu der Baumspende von Heinrich Müller – der Soester Zimmermeister hatte bekanntlich Ende vergangenen Jahres angeboten, im Verlaufe der kommenden fünf Jahre insgesamt 1 000 Bäume zur Verfügung, richtig in Fahrt gekommen ist das Projekt aber noch nicht.

 

Abel griff während der Diskussion um Anträge der CDU und der Grünen, wo es jeweils um das An- oder Nachpflanzen von Bäumen im Stadtgebiet ging, mit der Bemerkung ein, dass es im Rahmen der Müller-Baumspende nicht mehr, wie in den vergangenen Monaten wiederholt gemeldet, an geeigneten Standorten mangele. „Wir haben derzeit schlicht keine Bäume, die wir pflanzen könnten“, ließ er die Ratmitglieder wissen.

Die Mitarbeiter der Soester Kommunalbetriebe, so Abel, hätten in der Zwischenzeitzahlreiche Standorte gesucht und gefunden, wo Bäume neu gepflanzt werden oder früher dort vorhandene Bäume nachgepflanzt werden könnten. „An geeigneten Plätzen fehlt es also nicht mehr“, versicherte Abel und wies gleichzeitig auf ein größer angelegtes Pflanzkonzept hin, das derzeit von den Kommunalbetrieben entwickelt und demnächst im Verwaltungsrat vorgestellt werde und das die Voraussetzungen dafür schaffen solle, zahlreiche Neu- und Nachpflanzungen im Stadtgebiet vorzunehmen. 

Heinrich Müller erklärte auf Anfrage, dass er im Gespräch mit KBS-Leiter Axel Ruster vereinbart habe, die nächsten 100 Bäume in Kürze zur Verfügung zu stellen und er zuversichtlich sei, dass die dann auch zeitnah gepflanzt würden. Zahlreiche Bäume seien außerdem in den vergangenen Monaten bereits gepflanzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare