Begleitet von Protesten

Baum-Fällungen auf dem Soester Wall haben begonnen

+

Soest - Auf dem Wall entlang der Ulrich-Jakobi-Wallstraße haben am Dienstagmorgen die Baumfällungen begonnen. Insgesamt sollen hier 17 Linden fallen. Die Arbeiten werden von überschaubaren Protesten begleitet.

  • Am Dienstag haben die Baumfällarbeiten für die Umgestaltung des Soester Walls begonnen. 
  • Als Ersatz für die Linden werden junge Bäume gepflanzt.
  • Die Arbeiten werden von Protesten begleitet.

Erst am Montag hatte die Bezirksregierung erklärt, das Baumfällen sei rechtens. Die SPD und zuvor auch drei Bürgerinitiativen hatten sich bis zuletzt gewehrt und verlangt, über das Thema müsse erneut diskutiert werden.

Im Gegensatz zum ersten Wall zwischen Ulricher- und Grandwegertor, der im vergangenen Jahr hergerichtet worden ist, müssen diesmal keine Bäume auf den Aufgängen gefällt werden.

17 Linden werden am Dasselwall gefällt

Arbeiten am Soester Wall: Junge, vitale Bäume als Ersatz

Für die größtenteils kranken und mickrigen Linden, die jetzt fallen, werden mehr als dreimal so viele junge vitale Bäume als Ersatz gepflanzt.

Mit den Gärtnern sind am Dienstagmorgen auch einige wenige  Protestanten der Bürgerinitiativen zum Wall gekommen, um ihrem Unmut Luft zu machen.

"Das kommt einem Schlachtfeld gleich", kommentierte Michael Pendzich für den "Kreis engagierter Bürger" den Anblick, nachdem die ersten sechs Linden gefällt worden waren. Pendzich: "Heute werden die Linden abgesägt. Mal sehen, wer im September bei den Kommunalwahlen abgesägt wird."

Proteste der Bürgerinitiativen begleiten die Baumfällarbeiten.

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare