Polizei braucht Handfesseln

Am Soester Bahnhof: Streit um Drogengeschäfte eskaliert

Ein Konsument baut sich einen „Joint“.
+
Ein Konsument baut sich einen „Joint“. (Symbolbild)

Drei jungen Männer sind am Bahnhof heftig in Streit geraten. Es ging um Drogengeschäfte, wie die Polizei berichtet.

Soest - Am Montagabend gegen 18.30 Uhr informierte der Sicherheitsdienst am Bahnhof die Polizei über eine Auseinandersetzung am Bahnhof in Soest. Die eintreffenden Beamten konnten zwei flüchtende Männer im Alter von 18 und 21 Jahren verfolgen, im Bereich des Bahnsteiges zu Boden bringen und ihnen Handfesseln anlegen, heißt es von der Polizei.

Ein 23-jähriger Mann gab sich daraufhin den Beamten gegenüber als Geschädigter zu erkennen. Er erläuterte, dass es zu Streitigkeiten bei einem Betäubungsmittelankauf mit den zwei anderen Männern gekommen sei, wodurch er leicht verletzt wurde.

Drogengeschäfte am Bahnhof: Polizei stellt Cannabis sicher

Der 23-Jährige wurde von einer Rettungswagenbesatzung vor Ort erstversorgt, lehnte jedoch weitere medizinische Maßnahmen ab. Bei der Durchsuchung der 18- und 21-jährigen Männer stellten die Beamten zwei Tütchen mit Cannabis sicher. Sie erhielten nach der Personalienfeststellung einen Platzverweis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare