Dringlichkeitsantrag

Kahlschlag am Stadtpark: Grüne fordern deutliche Reaktion zum Schutz von Bäumen

Gefällte Bäume Stadtpark Bundessstraße 1
+
Einer der gefällten Bäume an der Bundesstraße 1.

„Kahlschlag“ nennen die Grünen im Soester Stadtrat, was für den Landesbetrieb Straßen NRW eine Maßnahme zur Verkehrssicherheit ist. Die Lokalpolitiker fordern jetzt eine deutliche Antwort - und das dringend:

Soest - Rund 35 stattliche Bäume und jede Menge Sträucher entlang der Bundesstraße 1 in Höhe des Soester Stadtparks sind gefällt. Verantwortlich ist der Landesbetrieb Straßen NRW, der die Maßnahme, die von Baumschützern schlicht als „Kahlschlag“ bezeichnet wird, unter dem Stichwort Verkehrssicherheit verbucht.

Die Aktion hat in Soest für Staunen und bei vielen Bürgern auch Empörung gesorgt. Die Grünen im Soester Stadtrat nehmen den Ball jetzt auf und fordern, dass der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch, 24. Februar, einen Dringlichkeitsbeschluss fasst.

Kahlschlag an der Bundesstraße 1: Stadt soll Flächen kaufen

Die Fraktionsvorsitzende Anne Richter zeigt sich laut einer Mitteilung der Grünen „sehr verärgert, dass angesichts der seit Jahren andauernden richtigen Diskussion in Soest, für mehr Schutz der Stadtbäume, nun der Landesbetrieb eine mehr als 20 Jahre andauernde verfehlte, beziehungsweise unterlassene Pflege von Bäumen durch ein schlichtes Fällen der Bäume ersetzt.“ 

Um so etwas für die Zukunft zu verhindern, wollen die Grünen, dass die Stadt „über den Ankauf der Flächen des Baumbestandes entlang der Bundesstraße 229 bis hin zur Bundesstraße 475n zur Erweiterung des Stadtparks und zur Sicherung des Baumbestanden mit Straßen NRW verhandelt.“

Kahlschlag an der Bundesstraße 1: Information, bevor die Säge kommt

Außerdem fordern die Grünen, dass Straßen NRW künftig die Stadt Soest informiert, bevor irgendwo auf Soester Stadtgebiet zur Säge gegriffen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare